Platz für neue Bücher schaffen

Hey ihr lieben.

Ich habe ein kleines Problem… Bzw mehrere

  1. Mein Sub ist zu groß
  2. Deshalb platzt mein Regal bald aus allen nähten
  3. Würde deswegen gerne aussortieren.

Wie macht ihr das immer so?

Ich mein es ist echt ein Traum tausende von Büchern zu haben, aber wenn die Wohnung nein sagt dann ist halt schluss.

Ich hab mir schon eine leseliste erstellt mit Büchern die ich aussortieren möchte, nur das Problem ist, was ist, wenn ein oder vielleicht sogar mehrere Bücher dabei sind die ich doch behalten will?

Ich stecke gerade voll in einer zwickmühle, würde gerne sofort eigentlich alles erledigt haben, weil ja bald wieder neue top Bücher erscheinen! Aber ich kann ja jetzt nicht gleich 50 Bücher in einer Woche runterwürgen.

Habe letzten Monat schon 100 Bücher verkauft, es ist aber deswegen zustande gekommen, dass ich das letzte Mal vor einem Jahr bei momox und rebuy vorbei geschaut habe.

Meint ihr ich solle im Monat vielleicht so ca 4 Bücher verkaufen, (wenn ich natürlich auf 10 Euro komme, wegen kostenlosen Versand)? Ich mein wenn es im Monat nur 4 Bücher sind, ist ja schon viel oder?

Ich weiß mir echt keinen Rat, deswegen wäre ich für eure Hilfe und Tipps sehr dankbar!

Vor einem ähnlichen Problem stand ich vor ca. 2 Jahren auch.
Die Bücher waren überall in meiner Wohnung verteilt und es sah irgendwann einfach nicht mehr ordentlich aus.
Ich bin irgendwann was meinen SuB angeht dazu übergegangen, die Bücher, die ich VIELLEICHT noch lesen möchte auf einen Stapel zu packen und die Bücher, die ich mit Sicherheit nicht mehr lesen möchte auf einen zweiten.
Da sieht man schnell, wo die Leseprioritäten liegen.
Der Vielleicht-Stapel war gar nicht mal so hoch.
Die anderen ungelesen, die ich auf keinen Fall mehr lesen wollte, habe ich entweder im Freundeskreis verschenkt oder bei Momox verkauft oder bei Tauschticket weggegeben.

Wenn ich mir meine gelesenen Bücher ansehe und weiß, dass ich sie nie wieder lesen werde, gebe ich sie mittlerweile auch weg. Die, bei denen ich mir unsicher bin, ob ich sie irgendwann noch einmal lesen möchte, lasse ich erstmal stehen.
So entstehen bei mir auch ganz schnell zwei unterschiedlich hohe Stapel.

Kopflos verkaufen, um schnell schnell Platz zu schaffen, kann schnell dazu führen, dass du im Nachhinein unzufrieden bist, weil du ein paar Bücher vielleicht doch lieber behalten hättest, aber zu sehr in dieser Entrümpelungsstimmung warst.

Für mich ist die beste Methode, mich mit den Büchern einzeln auseinanderzusetzen und in mich hinein zu horchen, was die kleine Lesestimme in mir dazu sagt.:woman_shrugging:

2 Like

Das Problem hatte ich letztes Jahr. Ich habe rigeros aussortiert und es waren WIRKLICH viele Bücher dabei, die ich niemals mehr gelesen hätte, weil ich entweder “Rausgewachsen” bin oder einfach kein Interesse mehr daran hatte.

Ich empfehle dir, dich Tauschforen umzuschauen, ob du da welche los wirst. Außerdem gibt es auf FB noch diverse Buchgruppen, die sehr gern Bücher kaufen. Mit Rebuy und Momox habe ich sehr schlechte Erfahrungen gemacht, was das Verkaufen angeht, denn die Preise dort sind definitiv nicht gerecht. Und hier im Forum sind wir auch immer ganz scharf auf Tauschregale oder “Ich-möchte-loswerden”-Regale :joy:

2 Like

Am einfachsten wäre es, wenn du nicht so viele Bücher kaufen würdest, wenn du weißt, dass du sie bald nicht lesen wirst. Ich habe bei WLD eine Tauschpartnerin gefunden, die den gleichen Buchgeschmack wie ich hat. Wir haben uns gegenseitig die Listen vom SuB geschickt und jede hat für sich eine Liste aus den Büchern von der Anderen erstellt, die sie gerne haben möchte. So stehe ich jetzt nicht mehr vor meinem Regal und denke „Welches Buch soll ich als nächstes lesen?“, sondern schaue ich nach, welche meine Tauschpartnerin haben möchte und schon schrumpft der SuB.

Ich habe damals auch ein großes Problem gehabt, das mir sehr deutlich wurde als das Regal einfach zusammen brach.
Da habe ich ein ganzes Wochenende Bücher sortiert.
Einmal die gelesenen Bücher.
Welches will ich nochmal lesen?
Welches gehört zu einer Reihe, wo noch Folgebände erscheinen?
Alles was mir nicht gefiel kam weg.

Dann die ungelesenen.
Will ich das noch lesen? Oder sagt es mir nicht mehr zu? Und das habe ich für mich ehrlich entscheiden. NIx mehr mit “andere meinen ich müsste das lesen” “alle haben das gelesen nur ich nicht”
Alles, was mir vom Klappentext nicht mehr gefiel, in die weg damit Box.
Dann, die Bücher die auf Vielleicht standen in einen anderen Stapel. Die habe ich angelesen, 50 Seiten und dann entscheiden. Falscher Lesezeitpunkt? Also zurück auf den Vielleicht Stapel mit einem Post It drin, schon angelesen. Oder gefällt mir nicht weil Schreibart, Hauptfigur doof oder Gewaltverherrlichend oder…also weg damit. Meine Lesezeit ist kostbar, die kann ich nur einmal verbrauchen.
Die schon mal angelesenen werden später noch mal angelesen, wenn es dann nicht passt, weg damit.
Damit blieb ein ungelesener Stapel übrig an Büchern, die ich lesen wollte. Ich hatte mir ein Ziel gesetzt, 20 Bücher dürfen liegen bleiben… Erst dann werden neue Bücher geholt. Das wurde erst mal weg gelesen.
Und jetzt hole ich mir Bücher aus der Bibliothek, kaufe gebrauchte neu oder manchmal neue Neu…aber ich bleibe bei den insgesamt 20 ungelesenen udn mir geht es super.
Und so habe ich tatsächlich auch mal Zeit die alten zu lesen, die ich aufhebe.

Und Bücher, die ich evtl. doch in 10 Jahren mal lesen will hat entweder die Bücherei, momox, tauschgnom oder…das ist so einfach an Bücher zu kommen, wenn man das haben will. Da brauche ich jetzt kein Geld für ausgeben und ein Buchmessie zu werden

1 Like

Das geht mir tatsächlich auch immer so, wenn ich in meinem Bücherschrank rum räume :see_no_evil: ich würde am liebsten alle Bücher auf einmal lesen!
An meinem SuB hat sich tatsächlich erst etwas geändert als ich ungelesene Bücher aussortiert habe, die ich einfach nicht mehr lesen werde. (Die habe ich teilweise bei rebuy verkauft, in meinem Tauschregal stehen oder sie sind bereits in den öffentlichen Bücherschrank gewandert)
Gleichzeitig versuche ich natürlich nicht so viele neue Bücher anzuschaffen (extrem schwierig…)
Und gelesene Bücher kommen sowieso meist direkt wieder weg (meist werden sie allerdings getauscht, was ja wieder ein neues SuB Buch bedeutet…). Da bleiben nur die Lieblinge.

Eine coole Idee das mit dem Tauschpartner.

Ich verstehe das Problem nicht so ganz. :sweat_smile: Ich sortiere regelmäßig mein Bücherregal aus. Bücher, die ich absolut nicht mehr lesen will, fliegen raus. Da eier ich gar nicht lange rum. :smiley: ich spende die aber auch alle an die örtliche Bücherei, damit ich weniger Arbeit habe. :joy:

2 Like

Ich habe mir einen Schrank gewählt für meine SUB Bücher, wenn der voll ist, wird nichts mehr getauscht und gekauft.

Bücher, die ich nach dem Lesen behalte, gibt es ganz wenige. Und wenn ich sie doch wieder möchte, gibt es sie irgendwo wieder zu bekommen. Da mache ich mir wenig Sorgen.
Meine gelesenen Bücher vertausche ich bei Tauschgnom und ertauscht wird meist etwas für die Kinder. Also wird mein SUB dadurch selten viel größer.

Und alle paar Monate wandern ganz viele gelesene Bücher in den Bücherschrank oder werden gespendet. Das ist dann auch immer befreiend.

Ich denke, du musst von dem Gedanken weg Platz für neue Bücher schaffen. Du musst immer den Platz haben, dass die Bücher dich nicht belasten.

2 Like

Ich verkaufe meine Bücher immer auf Ebay Kleinanzeigen. Dort gibt es immer richtig viele, die an Bücher interessiert sind und auch faire Preisvorschläge machen oder du stellst den Preis selber fest.

Also ich habe erst letzte Woche aussortiert und habe zuerst die Bücher zur Seite gelegt, bei denen ich weiß, dass ich sie nie wieder lesen würde, weil ich kein Interesse mehr daran habe. Dann habe ich geschaut, dass ich zusammengehörige Bücher immer zusammengelegt habe und dann habe ich eine Zu-Verschenken-Kiste gemacht und vor meine Tür gestellt. Da kamen auch alle weg!
Wären welche übrig geblieben, dann hätte ich sie in so einen offenen Bücherschrank gestellt. :slight_smile:
Macht die wenigsten Umstände, weil ich bei eBay-Kleinanzeigen oder momox oder so nie wirklich was losgeworden bin früher. Und so machen meine Bücher noch jemanden glücklich, weil wer kriegt nicht gern etwas geschenkt. :wink:

3 Like

Aussortieren fiel mir früher schon immer unglaublich schwer. Ich habe gehamstert und gehamstert, rein von den absoluten Zahlen waren das für einige vielleicht nicht viele Bücher, aber ich wohne noch bei meine Eltern und mein Zimmer ist leider nicht mit mir mitgewachsen. 700 Bücher auf 10 Quadratmetern sind nun mal zu viel, also musste was weg.

Tendenziell fiel es mir leichter, Bücher wegzugeben, die ich noch nicht gelesen habe, weil ich da nicht weiß, was ich “verpasse”. Es gab viele, die mich irgendwann mal angesprochen haben, an denen ich aber mittlerweile das Interesse verloren habe, die Evermore-Reihe und das Riley-Spin-Off dazu zum Beispiel. Wollte ich nie weggeben, denn “irgendwann lese ich die bestimmt noch”… Denkste. Nix da.
Eine Bekannte hat alle ungelesenen Bücher auf Zettel geschrieben und zieht jedes Mal wenn es ums Anfangen eines neuen Buches geht einen Zettel. Sie erlaubt sich, den Zettel einmal zurück in den Topf zu werfen, wenn sie auf das Buch keine Lust hat, vorher wird er markiert. Wird der Zettel das nächste Mal gezogen und sie hat wieder keine Lust drauf, kommt das Buch weg, da sie für sich beschlossen hat, dass es dann keinen Sinn mehr hat, das Lesen weiter aufzuschieben. Finde ich eine clevere Lösung und umso besser, wenn es funktioniert. :slight_smile:

Fast 70 Bücher habe ich aussortiert, etwa zwei Drittel davon ungelesen, bzw. von mir nicht gelesen. Ha, 70 ist doch gar nichts, denkt sich jetzt vielleicht der ein oder andere, aber für mich war das unendlich schwer. Und richtig haarig wurde es dann, als ich ein paar gelesene Reihen angeschaut habe, von denen ich wusste, dass ich sie wenn dann nur noch zum Umsortieren der Regale in die Hand nehmen würde.
Ich war schon so an den Anblick im Regal gewöhnt, dass ich dachte, es würde mir bestimmt was fehlen, wenn sie nicht mehr da sind, und musste wirklich mit mir ringen, um sie wegzugeben. Es war echt hart, aber mittlerweile bin ich cool damit und schaue regelmäßig noch mal durch die Regale, prüfe innerlich, ob ich mich von was anderem auch lösen kann, wenn ich weiß, dass ich es nicht mehr lesen mag.

Meine Erfahrung: Man muss sich einmal überwinden, was wegzugeben, dann klappt es bei jedem Mal besser. :slight_smile: Und ich wurde dann auch kritischer, wenn es um den Einkauf von Büchern geht.

Edit:
Hab mir meinen Beitrag noch mal angeguckt, er ist für dich wahrscheinlich null hilfreich.:sweat_smile: Aber es hat wirklich gut getan, sich das mal von der Seele zu reden. :joy:

2 Like

So eine Zu-Verschenken-Kiste habe ich auch schon mehrmals vor die Tür gestellt.
Die waren auch immer ratzfatz leer.
Irgendjemand freut sich immer über gratis Bücher :slightly_smiling_face::+1:

2 Like

Ich kaufe mir als Print nur, was ich mehrmalig lesen will und was mich vom Cover umhaut. Den Rest als Ebooks.

Wenn ich doch aussortiere verkaufe ich bei Rebuy und Momox.

Lies die Bücher, die du noch auf dem SuB hast doch erstmal und warte mit dem Neukaufen von Büchern einfach.
Du musst doch nicht sofort alles kaufen.

Und dann kannst du aussortieren. Ganz in Ruhe.
Was du nur 1x gelesen hast und nicht nochmal liest kann ja dann weg.
Was du gar nicht mehr lesen willst auch.
Und so weiter.

Mach dir doch keinen Stress und setz dich unter Druck.
Und Versuch es mal mit Ebooks.

1 Like

Was bei mir bezüglich des Aussortierens meistens auch ziemlich gut funktioniert, ist die Weitergabe an unsere Stadtbibliothek hier.

Die nehmen zwar auch nicht alles (Anschaffungswünsche werden hier nämlich auch nur unter besonderen Bedingungen berücksichtigt), aber für mich ist der Gedanke, dass ich ein Buch was ich weggebe immer noch mal ausleihen und lesen kann - wenn ich das irgendwann noch mal unbedingt möchte - ziemlich “beruhigend”.

Grundsätzlich finde ich deine Idee gut, SuB Bücher los zu werden. Aber was ist der Sinn dahinter, wenn du Bücher los wirst, damit du Platz hast und wieder Bücher kaufen kannst? Denn die landen ja auch auf dem SuB und da bist du doch genau an dem Punkt, an dem du jetzt gerade bist?
Das Einzige was funktionieren würde, ist eine gewisse Zeit Kauf oder Tauschverbot.
Ich verkaufe meine Bücher nie. Das ist mir zu mühsam. Alle, die ich nicht behalten will, also rund jedes zweite gelesene Buch stelle ich in die öffentliche Bücherzelle.

1 Like

Genau! Und es ist auch einfach mal ein schönes Gefühl zu wissen, dass man jemandem ohne Gegenleistung was Gutes getan hat, finde ich zumindest. :smiley:

Ich kenne das Problem. Die Lagerregale von Ikea lassen Bücher 4reihig stellen und schaffen das auch. Aber in meiner kleinen Wohnung sind auch sehr viele Bücher. Ich kaufe keine mehr nach. Ansonsten “self storage”. Da kann man alles stapeln und hat den Kram nicht in der Wohnung.