Rezensionsproblem

Ich würde gern ein Buch rezensieren, welches von Bastei Lübbe ist, stehe aber vor einem Problem. :thinking:

Das Buch um das es sich handelt ist “The Cyclist” von Anthony Neil Smith, die deutsche Ausgabe wird unter dem Titel “Ohne Reue” im Oktober erscheinen.
Die englische Ausgabe wurde mir über Netgalley und Bastei Lübbe UK zur Verfügung gestellt.
Ich habe das Buch jetzt gelesen, es ist super, und ich würde auch die deutschen Thrillerfans gern darauf aufmerksam machen.

Die englische Ausgabe finde ich hier auf der Seite leider nicht, obwohl das Buch auch bei Amazon in Deutschland verkauft wird. Die deutsche Ausgabe erscheint ja erst im Oktober.
Theoretisch könnte ich jetzt eine Rezi bei der deutschen Ausgabe einstellen mit dem Hinweis, dass ich die Originalausgabe gelesen habe.
Ich frage mich jedoch, ob das überhaupt funktioniert, da das Buch ja erst im Herbst erscheint und natürlich kann ich nicht beurteilen, ob die deutsche Übersetzung gelungen ist. (Darauf kann ich aber in der Rezi hinweisen.)

War jemand schonmal mit einem ähnlichen Problem konfrontiert? Wie würdet ihr vorgehen? Rezi ja oder nein? :thinking:

Ich glaube, ich würde die Rezension zunächst dort einstellen, wo es geht, also wo die englische Ausgabe auch in der Datenbank ist.
Eine Übertragung zum deutschen Buch ist generell natürlich möglich, hier würde ich aber warten, bis das Veröffentlichungsdatum des Buches kurz vor der Tür steht. Und dann würde ich auf jeden Fall ergänzen, dass du nichts zur Qualität der Übersetzung sagen kannst. Je nachdem, ob du in der Rezension auf den Schreibstil eingegangen bist, wäre es eine Überlegung wert, dies vielleicht sogar ganz zu entfernen, weil das ja im Deutschen ganz anders aussehen kann, oder es zumindest irgendwie anzupassen…

Wenn ich englische Bücher rezensiere, tue ich das auf deutschen Seiten in deutscher Sprache, auf englischen Seiten rezensiere ich nicht. Und ich erwähne dann meist, wie ich den Schwierigkeitsgrad der verwendeten Sprache einschätze, also ob ich einfach lesen und alles verstehen konnte oder ob es viele Wörter in alternativen Bedeutungen gibt, die ich so noch nicht kannte. So etwas passt dann eher weniger zur deutschen Ausgabe…

1 Like

@Rissa Vielen Dank für Deine hilfreiche Antwort. Das hatte ich mir auch schon gedacht, dass ich das Buch zunächst nur auf den englischen Seiten rezensiere.
Ich stimme Dir zu, eine schlechte Übersetzung kann das Buch ja durchaus negativ verändern. :thinking: Ganz besonders hier, denn dieser Thriller ist ein Pageturner weil er sich sehr kurzer Sätze bedient und das so ins Deutsche zu übertragen dürfte schwierig sein.
Die Idee den Schwierigkeitsgrad der englischen Sprache auf deutschen Seiten zu erwähnen finde ich sehr gut. :grinning:

Mein Dank geht auch an das Lesejury Team :heart_eyes:, deren Mail mir auch sehr geholfen hat.

Ich weiß nicht - ich bin da bisher nicht zimperlich. Der Inhalt ist ja der gleiche. Ich habe hier in der Lesejury auch schon mal ein Buch vorab auf deutsch bewertet obwohl ich das englische Original gelesen hatte. Hab das eben am Anfang der Rezi mit dazu geschrieben, aber im Grunde finde ich nicht, dass es irgendeinen Unterschied macht.

1 Like

@Romantasy Kannst Du Dich bei dem Buch noch daran erinnern wieviele Wochen bevor es in Deutschland auf dem Markt erschien Du Deine Rezi gepostet hast?

fast genau 4 Wochen, wobei ich das damals gar nicht nachgelesen hatte.
Ich glaube ich hätte die Rezi auch gepostet, wenn das Buch erst in einem halben Jahr erschienen wäre :slight_smile:

1 Like