Schmetterlingscover - Der Trend 2017?

Gerade sehe ich die Leserunden durch und entdecke “Die perfekte Gefährtin” von Helen Fields. Das Cover kommt mir irgendwie bekannt vor - ein Schmetterling.

Als Liebhaberin von Thrillern komme ich in diesem Jahr nicht an Schmetterlingen vorbei. Was sind eure liebsten Schmetterlingsbücher?

Zu meinen Favoriten zählen:

und etwas älter

Schmetterlinge auf Thrillercover finde ich übelst unpassend. Wenn es wenigstens Motten wären, aber Schmetterlinge? Ich denke da im ersten Moment nicht an Thriller, sondern Liebesgedöns. Deshalb habe ich da kein Lieblingscover.

1 Like

Von 2016 . Ich selber habe es noch nicht gelesen. Finde die dunklen Covers total schön und passend.So ein kleiner Blickfang als farbiger Schmetterling gefällt mir gut.

Absolut mega Cover !!

1 Like

An sich finde ich die Schmetterlingscover nicht schlecht, aber bei Thrillern mag ich sie nicht. Ich weiß nicht warum, aber ich habe immer das Gefühl, dass sie nicht wirklich “gut” sind. Ich weiß es klingt total komisch, aber es ist halt so. Sooryy :flushed:

.Hatte ein falsches Cover hochgeladen :joy:

1 Like

https://www.lesejury.de/helen-fields/buecher/die-perfekte-gefaehrtin/9783404176199

Stimmt… Ist mir auch schon aufgefallen…
http://mayersche-blog.de/wp-content/uploads/2013/10/Schmetterlinge.jpg

1 Like

Das ist ja schrechlich :wink: überall Schmetterlinge… Was sollen die einem gerade bei Thrillern sagen? Ich finde, die haben was mit Schönheit, Freiheit etc zu tun und wären eher was für einen Liebesroman oder ähnlichem. Besonders finde ich alles was zu oft genommen wird ist irgendwann einfach zu viel und wirkt dann schon vom Cover her abstoßend.
So wie diese Scherenschnitte von Paaren, mit Baum und so, im Hintergrund. Geht gar nicht mehr.

2 Like

Eben darum… Leichtigkeit, Freiheit - wird oft mit Frauen und Kindern in Verbindung gesetzt… Dazu etwas Blut und die Gedanken prallen aufeinander und kreieren Grausiges.

1 Like

Das mit den Schmetterlingen im Cover ist mir auch schon aufgefallen :smiley:
Bei “Die perfekte Gefährtin” könnte ich mir sogar vorstellen, dass der Schmetterling ein bisschen zum Inhalt passt. Weil er ja auch kaputt ist und irgendwie mit zerstörter Schönheit/Freiheit oder so zusammenhängen könnte.
Und dann gibt es ja auch noch den berüchtigten “Butterfly Effect”, da passt der Schmetterling auch immer gut.
Aber ich fürchte bei den meisten Thrillern steckt da eher wenig Sinn dahinter. :sweat_smile:

Mir ist es noch gar nicht aufgefallen, aber wenn ich hier jetzt die ganzen Cover sehe… Eigentlich finde ich Schmetterlinge ja schön. Aber die Cover sollten ja schon stimmig mit dem Inhalt sein. Möglich, dass da mal in einem Thriller Schmetterlinge eine Rolle spielen, aber garantiert nicht bei allen… Von daher ist es eher eine seltsame Kombination, die ich nicht für geglückt halte.

1 Like

Ein Schmetterling ist unschuldig - so wie die Person die stirbt oder das Kind, das verschwindet.

1 Like

Sehr schön gesagt. Die Unschuld, die stirbt.

Zugegebenermaßen aber nicht meine, sondern die von Yannick… Ich habe nur übersetzt… ^^
Meine aktuelle Poesie ist auf Französisch…

1 Like

Wäre eine Erklärung, ich persönlich finde es dennoch befremdlich

Ich finde es passt. Die Cover haben für mich was Bedrohliches und Einsames. Bedrohlich in so fern das ich denke: Was wird gleich schreckliches passieren, zumindest dann wenn der Hintergrund in eher dunklen Farben gehalten ist.