Welche Bücher sind ein Flop

hallo ich bin Michelle
ich bin neu hier .
im Moment lese ich sehr viel irgendwie habe ich aber immer angst in eine Leseflaute zukommen deshalb wollte ich mal essen welche Bücher ihr empfehlen könnt und welche nicht .
also ich kann die Bücher von Ellen Berg empfehlen

LIEBE GRÜSSE

Mein Flop momentan ist “Ab morgen für immer” von Leslie Cohen, das ist so schrecklich langweilig und einfach seltsam geschrieben. Kann man wirklich niemand empfehlen.
Auch schlecht fan ich “Man muss auch mal loslassen können” von Monika Bittl. War meiner meinung nach einfach total am Thema vorbei.

Die sind nicht mein Fall.

Welch niedlicher Vertippsler!

Aber guck mal, so einen Thread haben wir hier schon länger:

1 Like

Bei dem Buch von Monika Bittl stimme ich dir zu,am Thema vorbei und ich suche den schwarzen Humor immer noch. So dann ganz gut, aber lässt von der Beschreibung her einen total falschen Eindruck aufkommen.

1 Like

Ein definiter Flop ist NERVE. Das Spiel ist aus, wenn wir es sagen! Während der Film echt gut umgesetzt wurde, ist das Buch verwirrend, langatmig, unlogisch zu manchen Teilen und man verliert regelrecht die Lust. Die ersten 100 Seiten sind noch ganz okey, aber ab da geht es (meiner Meinung nach) nur noch bergab und das Ende ist auch relativ hingeklatscht :confused: Wenn du Fantasy magst, kann ich dir allerdings die Rachel-Morgan Serie (erster Band heißt Blutspur von Kim Harrison) oder/und die Everflame Reihe empfehlen!

Ich persönlich (!) fand “The Brightest Stars Attracted” von Anna Todd leider gar nicht gut, habe aber von vielen auch gehört, dass sie es gemocht haben.
Letztlich ist die Meinung ja immer subjektiv zu sehen und jeder hat einen anderen Geschmack bzw andere Vorlieben, was Schreibstil, Handlung und Protagonisten angeht. :slight_smile:

Da kann ich dir so was von Recht geben! Der Film hat mich wirklkichbegeistern können, das Buch habe ich ein, zwei Wochen später gelesen und es war wirklich überhaupt nicht gut! :confused:

1 Like

Dito

1 Like

Also meine Jahreshighlights waren:
Die Stille meiner Worte von Ava Reed
und
Wie die Erde um die Sonne

Was ich entgegen der allgemeinen Meinung nicht besonders fand (was man aber trotzdem lesen kann, denn grauenhaft sind sie nicht) war Der letzte erste Kuss. Langweilig und konnte für mich keine Emotionen transportieren :smiley: Aber da gibt es ganz viele die mir widersprechen würden.

Meine Bücher die ich nicht zu Ende lesen wollte , da ich zu sehr enttäuscht, war " The Chemist" von Stephenie Meyer .Ebenfalls hatte das Buch “Water” von Paolo Bacigalupi meine Erwartungen nicht erfüllt. Dann gab es noch "Die Brut - Sie sind da " von Ezekiel Boone, das mir zu mittelmäßig rüber kam . Bei Chemist , empfand ich die Liebesgeschichte als störend , da sie von der eigentlichen Geschichte zu sehr abgelenkt hatte. Weiß nicht ob es aus Versehen war , oder da der Autor weiblich war. Hatte mich halt ab einer gewissen Seitenanzahl genervt .Bin recht froh mit 3 Büchern Flops erlebt zu haben und bei allen weiteren Tops zu erleben.

Aufgrund des Hypes um Ethan Cross, habe ich mit dem 1. Ackermann vor einer Weile angefangen, ich fand das Buch grauenhaft und furchtbar, der Stil gefällt mir gar nicht. Wahrscheinlich werde ich nun bombadiert mit aggressiven Widersprüchen :see_no_evil:

Wieso denn? Jeder hat doch einen anderen Geschmack!
Mir hat’s gefallen, aber dafür gefallen mir vielleicht Bücher nicht, die allgemein gut ankommen :wink:

Na weil so viele voll auf diese Bücher stehen. Ellen Berg mag ich auch nicht.
Ja, die Geschmäcker sind sehr verschieden. Für mich sind es Flops :ok_woman:t4:

Ach Quark! :kissing_cat:
Ich find Ethan Cross super! Aber wenn jemand ihn nicht mag dann ist das so.
Jeder Autor/jede Autorin wird von jemandem gemocht und gehasst :smiley_cat:
Du wirst ja deine Gründe haben was dich an der Story/Schreibstyl/etc nicht angesprochen hat.

2 Like

Geht mir ganz ähnlich. Der erste Cross war kein Burner. Hab dann nich den neuen gelesen. Der war besser, aber auch nur Durchschnitt.

Und Ellen Berg … für mich zu sehr wie die Romanheftchen in gewollt lustig. Nicht meins.

Spectrum von Ethan Cross fand ich super, nur Ackerman ist nicht mein Ding.
Ellen Berg habe ich angefangen wegen einer Empfehlung, da gefällt mir Rita Falk wesentlich besser.

Jaa :confused: Ich hatte dann nochmal eine andere Freundin gebeten, dass buch zu lesen und sie hat sogar schon nach der ersten Hälfte aufgehört, weil es sie einfach nicht überzeugen konnte :confused: sehr schade eigentlich, vom Buch hab ich echt eine Menge Erwartungen gehabt

1 Like

Ich quäle mich durch “Die Hochhausspringerin”, bin auf Seite 50 und kurz davor, aufzuhören. Sorry @Booklyn

Ach je, das tut mit sehr leid.
Aber ja, das Buch ist schon extrem und auch in der Leserunde waren die Meinungen sehr gespalten. Ich selbst fand es super, wie gesagt: Für mich eins der eindrücklichsten Bücher, die ich je gelesen habe.