Frage - Wo verkauft ihr alte/nicht mehr benötigte Bücher?

Hallo Zusammen,

ich werde in 6 Wochen in eine kleinere Wohnung umziehen. Dieswegen bin ich hier nun auch schon am aussortieren und ausmisten. Kleidungsstücke und Co habe ich gespendet. Nun habe ich hier aber noch massig Bücher. Zum einen einiges vom Studium, zum anderen viele andere Bücher wie Thriller, Fantasy, Krimis etc. behalten werde ich von den Büchern nur sehr wenig. Am liebsten wäre mir der Verkauf, da ich durch den Umzug ohnehin hohe Kosten habe, Nun habe ich auf http://buecheronlineverkaufen.net/ gelesen, dass es unterschiedliche Möglichkeiten gibt, die Bücher zu verkaufen. deswegenw ollte ich mich hier einmal umhören mit welchen Verkaufsmöglichkeiten ihr die besten Erfahrungen gemacht habt.

LG

Ich verkaufe meine Bücher immer bei booklooker :slight_smile: wobei es dort nicht unbedingt schnell geht, da man die Bücher einfach nur nach und nach verkauft bekommt. Zudem muss man die Bücher auch erst einpflegen und je nach Menge kostet das schon Zeit.
Man kann die Bücher aber auch an rebuy oder momox verkaufen^^ bei denen sind die Bücher dann halt sofort weg^^ man bekommt aber oft nur sehr wenig Geld dafür.

Ich nehme an, du willst die möglichst bald und möglichst auf einen Schlag loswerden?
Dann bieten sich für die Belletristik eigentlich zwei Sachen an: Buchankaufsportale wie Momox (deren Verkaufsseite ist Medimops) oder Rebuy oder eine Ebay-Versteigerung.
Viel solltest du da allerdings nicht erwarten, denn bei Momox und Rebuy werden nicht selten nur Centbeträge angeboten, und bei Ebay lohnt es sich nur, aktuellere oder gefragte Bücher, die im halbwegs guten Zustand sind, einzeln anzubieten. Aber Buchpakete, wenn sie thematisch sortiert sind, gehen manchmal noch zu Preisen weg, die für den Verkäufer gar nicht so schlecht aussehen.

Bei Fachbüchern aus dem Studium kann ich dir allerdings auch nicht wirklich weiterhelfen, denn die veralten ja nicht selten recht schnell. Je nachdem, wie alt sie sind, kann man sie auch über die genannten Portale loswerden, im schlimmsten Fall nimmt sie dann aber leider nur die Tonne.

Wenn man länger Zeit hat, Bücher zu verkaufen, und Platz kein Faktor ist, würde ich aber immer zu Booklooker raten. Da bietet man die Bücher einzeln an und verkauft sie direkt an den Endabnehmer. Da muss man sich zwar um alles selbst kümmern, dass die richtige Ausgabenart angegeben ist, die Zustandsbeschreibung stimmt, ein Foto gemacht wird, um den Versand, dafür hat man aber auch eine recht hohe Gewinnspanne.
Meine Mutter hat da vor zwei Monaten auf einen Schlag fast 50 Bücher an einen Abnehmer verkauft, das hat sich dann schon richtig gelohnt, ist aber die Ausnahme. Meist sind es zwei oder drei Bücher die Woche, bei über 500 angebotenen.

Ich habe sowohl mit momox wie auch mit rebuy gute Erfahrungen gemacht, wie Rissa schon schreibt, darf man aber bei älteren Büchern nicht zu viel erwarten. Hilfreich zum Vergleichen ist diese Seite, da spart man sich das lästige Eintippen bei x Seiten ; ) http://www.werzahltmehr.de/

2 Like

Wegen der Studiumsbezogenen Bücher vielleicht bei einer Unibib anfragen? Wenn sie nicht zu schlimm aussehen brauchen die sie womöglich.

Hi,

danke für Eure Antworten. Dann schaue ich mal bei Rebuy, Momox und Co.

Die Uni-Bib ist über Bücher-Spenden sehr dankbar. Allerdings würd ich es schon gerne verkaufen, und wenigstens noch etwas raus holen.

LG

Hi,

ich habe bisher noch keines meiner Bücher verkauft.

LG

@Katzenminze
zoxs.de wäre auch noch ne Möglichkeit. Bei Amazon hab ich auch schon manches Buch recht gut
verkaufen können, kommt halt drauf an, wie sehr es gesucht ist.

Ich hab es auch mal mit momox probiert. Aber die geben einen ja fast gar nichts mehr. Das finde ich aus verschämt wenn man sieht für wie viel die die Bücher wieder verkaufen

kannst du mal Beispielzahlen nennen?
Ich grübel auch, ob ichs versuchen soll.

falls jemand genauere Zahlen zu rebuy hat, auch gerne.

Warum nicht?

Ich habe selbst bei neueren Büchern nur 0,10€ angeboten bekommen.

Auf Waldzell ihrer Info hin hab ich mir mal die Seite angeschaut und bin dann mal zu der App gegangen. Wenn die Bewertungen liest weiß man Bescheid. Die sollen sich sehr unverschämt sein.

Das beste ist immer noch Amazon, da muss man halt schauen. Aber ich behalte jetzt meine Bücher oder verschenke sie, da kann ich wenigstens noch jemandem eine Freude machen. Oder tauschen.

1 Like

Also die haben mir selbst für neuere Bücher nur 0,10 d angeboten.

Auf Waldzell ihrer Info hin (zoxs.de) hab ich mir mal die Seite angeschaut und bin dann mal zu der App gegangen. Wenn man da die Bewertungen liest weiß man Bescheid.

Früher habe ich mal bei Amazon verkauft, das war noch am besten.
Aber jetzt behalte ich sie, tausche oder verschenke Bücher. Da weiß ich wenigstens das ich jemanden noch eine Freude machen kann.

Danke dir! Da geht ja auch auf einem Bücherflohmarkt mehr.

Booklooker ist da schon eine gute Option. Da kann man zumindest vorher mal schauen, wie viel Geld die anderen Verkäufer für das gleiche Buch haben wollen, und wenn das Buch hundert Mal für 25 Cent angeboten wird, dann muss man es gar nicht mehr versuchen und kann es gleich verschenken. Aber manche Bücher werden dann wieder richtig hoch gehandelt, die landen dann mal bei 20€ und mehr (obwohl das TB nur 10€ gekostet hat, wenn überhaupt), da kann sich das richtig lohnen.

Hallo Katzenminze,

habe gelesen, dass Du Deine Bücher zwar lieber verkaufst. Allerdings gibt es auch ein schönes Tauschforum. Hier der Link zu Tauschticket.de: https://www.tauschticket.de/?rec=101014685

Ich habe da sehr gute Erfahrungen gemacht. Man kann nicht nur Bücher, sondern auch CDs, DVDs und alles Mögliche tauschen. Für einen Tausch erhält man Tickets. Die Anzahl, die Du für Deine Bücher haben willst, legst Du selbst fest.

Das Schöne ist, man kann auch selbst Bücher oder anderes mit eigenen Tickets anfordern. Vielleicht findest Du da auch Bücher für die Uni, die Du dann nicht kaufen musst. Ist ein sehr günstiger Weg, den ich schon oft genutzt habe.

Beste Grüße
Carli

1 Like

Genau dieselbe Erfahrugn habe ich auch gemacht, zumal dann ja immer noch ziemlich hohe Versandkosten dazu kommen, wenn man nichte gerade den halben Bücherschrank abgibt!

Ja hihi so ist es…die wollen alle nur dickes Geschäft machen

Vor allen Dingen, wenn man sieht, für wieviel Geld die dann die Bücher, die sie dir für ein paar Cent abgeknöpft haben, weiter verkaufen. Die schlagen da dann teilweise mal eben 400% auf den Preis drauf!

Genau, darum finde ich es ja so aus verschämt