Lieblingsautor/innen

Da das Thema gerade im Vorstellungs-Thread aufgekommen ist, dacht ich, ich eröffne mal eine eigene Diskussion darüber, welches unsere Lieblings-Autorinnen und -Autoren aus dem Genre historischer Roman sind.
Vielleicht können wir uns auch gegenseitig Tipps geben.

Ich fange mal mit meiner (sicher unvollständigen) Liste an:
Rebecca Gable, Charlotte Thomas, Liv Winterberg, Julia Kröhn, Ken Follett, Richard Dübell, Tom Finnek/Mani Beckmann, …

Bei mir zählen auf jeden Fall noch Daniel Wolf und Charlotte Lyne mit dazu :slight_smile:

1 Like

Bei mir sieht es ähnlich aus.
Rebecca Gable, Richard Düebel, Sarah Park, Tom Finmek, Ken Follett,Katia Fox

1 Like

Mit den Büchern von Katja Fox konnte ich leider Gottes nichts anfangen. Robyn Young schreibt aber auch tolle Romane! :slight_smile:

1 Like

Diana Gabaldon schreibt auch noch gut

1 Like

Von ihr hab ich die ersten zwei Bünde gelesen, aber da war mir zu viel Lovestory dabei >_< das ruiniert mir einen histo Roman schon mal

Sabrina Qunaj fehlt hier noch. Ihre Romane rund um Wales und im 3. Teil Irland fand ich klasse.

Oliver Pötzsch find ich noch wahnsinnig genial!! :slight_smile:

1 Like

Die haben mir auch gut gefallen und auch der männliche Protagonist im dritten Teil hat mir richtig gut gefallen:)

Ich habe letztens ein Buch von Marita Spang gelesen, die Autorin werde ich auch im Auge behalten…Gut gefallen mir auch die Histos von Kai Meyer oder die Templerin von Hohlbein’s…aber eure bisher genannten Stimmen so in etwa auch mit meinen Lieblingen überein…gerade noch eingefallen:Ulf Schiewe,ich habe auch immer wieder tolle Bücher von ihm gelesen

Mir gefallen die Romane von Rebecca Gablé und Ken Follett ganz gut, aber die kennt man ja.

Daneben fallen mir spontan noch folgende Autoren ein:
Elizabeth Chadwick, Sabrina Qunaj, Patricia Bracewell, Robyn Young, Bernard Cornwell, Ulf Schiewe, Charlotte Lyne, Dagmar Trodler.
Mit Abstrichen kann ich auch Katia Fox nennen, hier haben mir die ersten beiden Bände ganz gut gefallen, der dritte dagegen für sich genommen gar nicht. Der vierte steht aktuell noch im SuB, ist aber auch bald dran…
Und wenn auch historische Fantasy gilt muss ich unbedingt noch Juliet Marillier nennen!

Und was ist mit dem Büchern von Iny Lorenz. Mir haben die Wanderhuren Bände ganz gut gefallen. und zwei wweiter Bücher von ihr habe ich noch im Regal stehen.

Von Iny Lorentz habe ich auch ein paar Bücher gelesen, vor etlichen Jahren Die Wanderhure und Die Kastellanin sowie Die Goldhändlerin, vor zwei Jahren dann noch Flammen des Himmels. Sechs weitere Romane stehen noch im SuB.
Damals haben mir die ersten Bücher noch ganz gut gefallen, da gab es allerdings auch noch nicht die “Masse” an historischen Romanen, die es heute gibt. Aus heutiger Sicht ist es so, dass ich von einem historischen Roman schon mehr erwarte, als die Lorentz-Romane bieten. Nicht nur Liebesgeschichte, die in einem historischen Setting spielt, das mal mehr, mal weniger authentisch dargestellt wird, sondern eben vor allen Dingen authentische Charaktere. Und leider habe ich damit bei Lorentz-Romanen so meine Probleme…
Das betrifft auch nicht nur Romane dieses Autorenpaars, sondern noch viele andere. Und immer mal wieder lese ich auch einen Roman, der eben in diese Schiene passt und der mehr oder weniger gut unterhält, von dem ich aber keinerlei historischen Anspruch erwarte. Nur ist es bei denen eher selten der Fall, dass ich restlos begeistert bin.

Bei Iny Lorentz geht es mir so ähnlich wie dir. Das ist ganz ok und nette Unterhaltung für zwischendurch, aber restlos begeistert bin ich eher nicht.

Jeffrey Archer sollten wir hier noch erwähnen. Ich hab zwar erst den 1. Teil der Clifton Chronicles gelesen, aber das war nach langer Zeit wirklich mal wieder ein Roman, der mich total in seinen Bann gezogen hat. Die Reihe werde ich demnächst auf jeden Fall weiter lesen. Ich versuche die Reihe so gut aufs Jahr zu verteilen, so dass ich direkt den 7. Teil beim Erscheinen auf Englisch im November lesen kann.

Heike Koschyk gefällt mir auch noch und Petra Schier

Im Großen und Ganzen habt ihr hier auch meine Lieblingsautoren schon aufgezählt. Nun Iny Lorenz gehört allerdings nicht auf meine Liste. Ergänzen möchte ich noch Mac P. Lorne und Silvia Stolzenburg.

Bei Uns Lorenz war es bei mir nur die Wanderhuren Reihe, andere gingen bei mir gar nicht

Das sehe ich genauso.
Hin und wieder für zwischendurch sind solche Bücher ganz ok, aber Lieblingsautoren werden sie für micht sicher nicht.

eine Freundin von mir liebt die Iny lorenz Romane. Und da ihr eine etwas andere Meinung dazu hat sieht man echt wie unterschiedlich die meinungen doch sein können.