Lieblingsbücher als Kinder

Endlich kennt mal jemand Gulla :))

2 Like

ja, genau, der Trotzkopf - den habe ich auch gelesen. Und Gulla auch :slight_smile:

Die Mumins kenne ich aber nicht in Buchform, sondern nur als Zeichentrickserie - die war ja immer ein klein wenig gruselig, finde ich :wink:

Von den Mumins gab’s viele Bücher. Die kann man sogar heute noch kaufen. Ich hab erst die Bücher gelesen und die Fernsehserie erst viel später entdeckt.

Pippi Langstrumpf und die Kinder aus Bullerbü habe ich natürlich auch verschlungen. Was ich auch geliebt habe, war die Reihe “Unsere Oma” von Ilse Kleberger

1 Like

die kleine farm,rund um laura ingalls habe ich auch gelesen.und die serie im fernsehen geguckt.habe mir immer vorgestellt die laura zu sein,und meine schwester war die mary aus der serie.ausserdem habe ich die “pucki reihe geliebt.meine mutter musste mir die ganzen bände kaufen. wer kennt die reihe noch um das förstermädchen?”

Die Kinder aus der Krachmacherstraße und die Brüder Löwenherz waren meine Lieblingsbücher. Und zum selbst lesen dann Hanni und Nanni.

Als Bilderbuch „der kleine Esel Benjamin“ und dann später Hummelchen, Bummi, Gulla und alles von Enid Blyton. Dolly, Geheimnis um, Abenteuer um, Fünf Freunde, Hanni und Nanni.
Und dann noch etwas später „der siebzehnte Sommer“, das war mein aller-allerliebstes Lieblingsbuch, das habe ich unzählige Male gelesen.

Ich habe fast alle Enid Blyton-Bücher gelesen. Meine Schwester hat die ersten 6 Bände der Dollyreihe, die habe ich gelesen und konsequent bis zum letzten Band nachgekauft und gelesen. 5 Freunde, Rätsel um …, Die drei Fragezeichen. Lotte-Bücher, die ebenfalls meine Schwester besitzt. Kennt jemand diese Bücher noch? Lottes Erlebnisse spielen - wenn ich mich recht erinnere - hauptsächlich in den skandinavischen Ländern.
Ein paar Bummibücher. Karl May und Burg Schreckenstein habe ich auch gelesen - auch wenn es meiner Mutter gar nicht recht war, dass es Jungenbücher waren.

1 Like

Meine Eltern haben auch sehr viel mit mir gelesen. Meine Lieblingsgeschichten waren aber immer Alice im Wunderland und die Reihe der Zauberer der Smaragdenstadt:heart_eyes:

Herrje, bist du ich? Ich hab früher so viel Enid Blyton und Drei Fragezeichen gelesen und durch meinen Vater dann Burg Schreckenstein entdeckt und verschlungen! Bis heute verbinde ich mit diesen Büchern richtig tolle Kindheitserinnerungen.

Als sehr junge Jugendliche, so vom Alter von 11 oder 12 an, hab ich alles von Ralf Isau gelesen und ein großer Teil meiner Weltanschauung war lange von ihm geprägt. Fantasy-Jugendbücher von Hohlbein waren auch dabei.

Als ich ganz klein war habe ich die “Hasenschule” (?? hieß das so??) geliebt, da waren total schöne Zeichnungen drin und eben die Erzählungen über die Schulzeit der Häschen, ihr Familienleben, ihre Abenteuer und so. Außerdem gab es noch so Bücher mit schönen Bildern und Wichtel-Geschichten - nichts weihnachtliches, sondern halt so kleine Wichtel, weiß aber nicht mehr, wie die hießen.
In der Grundschule habe ich dann eine sehr schöne Ausgabe vom Doppelten Lottchen sehr geliebt und ganz oft gelesen.

Der Rest war dann das bereits genannte: Hanni und Nanni, Fünf Freunde, usw. Ich habe sehr viel gelesen und war oft in der Bib.

1 Like

Ich habe als Kind und Jugendliche auch nicht nur Mädchenbücher gelesen - und meine Eltern hatten da zum Glück kein Problem mit -----
allerdings gabs im Urlaub mal eine ältere Dame, die fand das völlig unangemessen…
da war ich so 13 ungefähr…

Warum ist denn “Burg Schreckenstein” ein Jungenbuch? Habe ich da was falsch im Gedächtnis?

Zumindest mein Vater hätte sich gefreut, wenn ich an Karl May gefallen gefunden hätte. Die Filme habe ich geliebt, ich war auch mehrmals in Elspe, als Pierre Brice da noch gespielt hat (wir sind ja nie in den Urlaub gefahren, also stand das regelmäßig in den Sommerferien auf dem Programm), aber mit den Büchern konnte ich mich nie anfreunden. Meine Bruder und seine Frau haben heute fast alle Bände.

Oh, Gulla war toll. Die habe ich damals nur aus der Bücherei ausgeliehen, dabei hätte ich die gerne selber gehabt. Gerne würde ich die nochmal lesen…

Oh ich habe Hanni und Nanni geliebt. Die Reihe habe ich rauf und runter gelesen und ich wollte deshalb unbedingt auch in ein Internat. Dolly hat mir auch sehr gut gefallen, aber okay, das war mehr die frühe Teenie-Zeit.
Als Kind habe ich tatsächlich die wilden Kerle gelesen, warum auch immer, ich fand die toll, obwohl ich mit Fußball absolut nichts am Hut habe. Außerdem habe ich TKKG geliebt und die drei ???, obwohl ich davor auch immer ein bisschen Angst hatte.
Meine Lieblingsbücher auch heute noch sind “Ronja Räubertochter” , “Die Brüder Löwenherz” und “Die Kinder aus Bullerbü”. Gott, was hab ich die geliebt!
Meine Mutter hat sich heißer gelesen und konnte die Bücher irgendwann gar nicht mehr sehen, weil ich sie immer und immer wieder hören wollte. Später habe ich sie dann selbst gelesen bzw, damit lesen gelernt.
Heute bin ich Erzieherin und mich begleiten diese Geschichten immer noch. Meine Gruppenkinder lieben die Bücher genau so heiß und innig wie ich damals und heute bin ich es, die sich heißer vorliest.
Mein unangefochtenes Lieblingsbuch als ich schon etwas älter war, war die Gesamtausgabe der Chroniken von Narnia. Das ist ein riesiger, dicker und schwerer Wälzer in den ich mich sofort verliebt habe.
Ich war gar nicht mehr ansprechbar, so vertieft war ich beim Lesen.
Auch heute noch hole ich das Buch noch gerne heraus und gelange durch den Kleiderschrank nach Narnia, entdecke die Welt auf der Morgenröte oder rette den verschwundenen Prinzen aus der Unterwelt. Für diese Bücher werde ich nie zu alt sein.

1 Like

Also mir wurde nie vorgelesen oder so,daher hatte ich auch noch in der Grundschule keine Ahnung von irgendwelchen Märchen oder so,während die anderen Kinder die auswenig kannten. Als ich dann aber ein Heft für die Stadtbibliothek hatte (da waren damals noch so Zettelchen,die immer rausgerissen wurden,wenn man sich was ausgeliehen hatte),bin ich regelmäßig hin und habe mir Lucky Luke und Asterix&Obelix immer ausgeliehen =) Später kamen dann noch die Drei ??? dazu und Die fünf Freunde habe ich irgendwann von meiner Cousine/Patentante (die ist 20 Jahre älter als ich) geschenkt bekommen. das waren dann so meine Kinderbücher ^^

1 Like

Ich habe Astrid Lindgren geliebt. Vor allem Die Kinder aus Bullerbü und Madita. Später kamen dann Hanni und Nanni und Pferdebücher. Als Teenie habe ich dann angefangen historische Romane zu lesen und da bin ich hängen geblieben.

Da es bei mir erst im Jugendlichenalter angefangen hat, fand ich die Bücher der “Freche Mädchen - Freche Bücher” Reihe großartig!

Ich hab dazu sogar vor Kurzem einen Blogpost geschrieben.

Bei mir waren es vor allem Trotzkopf, Hanni und Nanni, Anna …

Ich hab grad mal geschaut und konnte nicht widerstehen :see_no_evil: Hab bei Rebuy jetzt alle der “Liebe & Geheimnisse”-Reihe bestellt… Die hab ich früher an einem Tag weggeatmet. Ich fand die so toll und habe keine Ahnung, wohin sie verschwunden sind…