Schöne Buchzitate

Hier könnt Ihr die schönsten und auch interessantesten Buchzitate aus Euren Büchern posten :hibiscus:

2 Like

Aus “Die Reise der Amy Snow” von Tracy Rees:

"Es ist schon seltsam, wie der menschliche Geist Dinge sieht, die er erwartet, und allem anderen gegenüber, was er sich nicht vorstellen kann, blind ist."

3 Like

“Aus Liebe begeht man schließlich die größten Dummheiten. Aber das sind schließlich die, die man am wenigsten bereut.”

Good Morning Mr Anderson von Cassidy Davis

1 Like

Da habe ich mehrere aus Harry Potter:

“Natürlich passiert es in deinem Kopf, aber warum um alles in der Welt sollte das bedeuten, dass es nicht wirklich ist?” - Albus Dumbledore

“Happiness can be found even in the darkest of times if one only remembers to turn on the light.” - Albus Dumbledore

“Es ist der Wert der Überzeugung, der den Erfolg ausmacht. Nicht die Anzahl der Anhänger!” - Albus Dumbledore

Hm, ja, Dubledore ist halt ein weiser Mann! :wink:

3 Like

“Herzen brechen lautlos. Meines brach in einer warmen Spätsommernacht vor fast dreiundzwanzig Jahren.”

So wie die Hoffnung lebt von Susanne Ernst

Ist der erste Satz aus dem Buch und hat mich schon wahnsinnig berührt.

1 Like

Ein sehr schönes Zitat aus meinen Lieblingsbüchern ( und Filmen), Die Rückkehr des Königs:

Gimli: Ich hätte nie gedacht, dass ich mal Seite an Seite mit einem Elb sterbe!

Legolas: Wie wäre es Seite an Seite mit einem Freund?

Gimli: ja, da hätte ich nichts dagegen.

7 Like

Ich markiere mir immer beim Lesen schöne Stellen mit Pagemarkern. Leider bin ich dann zu faul, sie nach der Lektüre des Buches in eins meiner vielen Notizbücher /ich kaufe mir immer wieder neue, weil ich hoffe, irgendeines regt mich dazu an, das endlich mal in Angriff zu nehmen …) dazu übertragen. Und irgendwann entferne ich dann die Marker, weil ich die Bücher verschenke oder vertausche …!

Dafür lese ich gern, welche Zitate sich andere notieren. Gibt es doch so viele wirklich bemerkenswerte Sätze in den Büchern!

1 Like

Da bist Du immerhin weiter als ich :wink:
Ich nehme mir zwar öfters vor, interessante Stellen zu makieren, mache es dann aber meistens doch nicht. Obwohl es bei eBooks eigentlich ziemlich einfach wäre.

Ich habe vor kurzem das Buch Und nebenan warten die Sterne gelesen und da waren sehr viele schöne Zitate drin. Aber besonders angetan hat mich: Eine Familie lässt dich los, aber sie lässt dich nie im Stich.

Die goldenen Tage

Zitat Seite 211
"Du warst mein Geheimnis. Mein Schatz und mein Leid. Nur du "

2 Like

So geht’s mir auch immer. Ich will sie immer markieren oder mir irgendwie merken, aber dann mache ich es doch nicht. Und für solche Threads wie diesen hier oder auch mal für eine Rezi fehlt es einem dann wieder.

Aus “Lautlose Nacht” von Rosamund Lupton (S. 163):

“Unglaublich, dass Mum und ich hier draußen in der eiskalten
Dunkelheit stehen und uns unterhalten. Wie winzige Zwerge auf dem Boden
einer Gefriertruhe mit geschlossenem Deckel, in der nur die kleine
Glühbirne brennt.”

1 Like

Stephen King’s Reihe “Der Dunkle Turm” … Ein Satz aus dem ersten Band (“Schwarz”) und dem letzten Band (“Der Turm”)

"Der Mann in Schwarz floh durch die Wüste, und der Revolvermann folgte ihm."

Meiner Meinung nach ist ein Satz, der sowohl Begehrlichkeiten, als auch tiefe Verzweiflung ausdrücken kann schon ein kleines Meisterwerk für sich. Wer es verstehen möchte, dem lege ich ans Herz die Bücher zu lesen (ausnahmsweise mal kein Horror aus King’s Feder, dafür eine Romanreihe, welche viele andere Werke beeinflust hat).

Ich liebe die Turm-Reihe von King auch sehr. Tolle Bücher, tolle Charaktere …

Aus der Kurzgeschichtensammlung “Teutonic Horror” von Michael Schmitt (aus der Kurzgeschichte “Der gebrauchte Tag”):

“Wissen Sie, ich bin mir sicher, man hat mir einen gebrauchten Tag angedreht. Einen beschissenen gebrauchten Tag.”

5 Like

Hallo :smiley:
Dieser Thread ist zwar schon seit Ewigkeiten tot (weshalb ich ihn auch eben erst zufällig) gefunden habe, aber ich bin ein totales Zitaten- Opfer. Ich schreibe sie mir immer sofort raus in mein Notizbuch. Also werde ich ein paar von ihnen mal hier rein schreiben:

Aus „Wie die Luft zum Atmen“ von Brittainy C. Cherry:

„Halt sie ganz fest, jeden Tag und jede Nacht, denn nichts, was haben ist uns sicher. Ich wünschte, ich hätte sie fester gehalten.“

„Du bist gut so. Du bist perfekt, mitsamt deinen Narben und allem.“

Und hier ist ein Zitat aus dem dritten Teil von „ Das Reich der Sieben Höfe“:

„Auf die Sterne, die zuhören - und die Träume, die wahr werden.“

4 Like

“Lesen ist ein großes Wunder.”

Marie von Ebner-Eschenbach

:books:
Es gibt mehr Schätze in Büchern als Piratenbeute auf der Schatzinsel… und das Beste ist, du kannst diesen Reichtum jeden Tag deines Lebens genießen.

Walt Disney

3 Like

Fire & Frost - Vom Feuer geküsst (Band 2) von Elly Blake

“Falls … wenn ich zurückkomme, wird da noch ein Platz für mich sein? An deiner Seite?” “Immer.”

(Ruby und Arcus, Seite 107) :relaxed:


Fire & Frost - Vom Eis berührt (Band 1) von Elly Blake

“Du hast keine Ahnung, welche Wirkung deine Worte auf mich haben, Feuermädchen. Es hat mich Jahre gekostet, eine Mauer aus Eis um mich aufzubauen. Wenn du sie zum Schmelzen bringst, bin ich ein gebrochener Mann.”

(Arcus, Seite 205) :sneezing_face:


Wild Hearts - Kein Blick zurück (Band 1) von T. M. Frazier

“Wenn man nur deshalb ein anständiger Mensch ist, weil man sich vor dem fürchtet, was einem sonst zustoßen könnte, dann ist man trotzdem ein schlechter Mensch - nur eben einer, der vorgibt, ein guter zu sein.”

(Sawyer, Seite 261) :point_up::ok_hand:


Thief of Hearts - Verführt von dir von L. H. Cosway

“Es ist meine Pflicht, Ihnen dabei zu helfen, Ihren Geist zu öffnen”, sagte ich zu Susan. “Wissen Sie, was man darüber sagt?”, mischt sich Larry in das Gespräch ein. “Öffnet man seinen Geist zu weit, fällt möglicherweise das Gehirn heraus.”

(Schüler Larry, Seite 62) :joy:


Die Wahrheit über Dinge, die einfach passieren von Ali Benjamin

Unsere beiden Geschichten haben sich eine Weile überlappt, lange genug, dass man sie für ein und dieselbe Geschichte halten konnte. Aber das stimmte nicht. Da begriff ich: jeder hat seine eigene Geschichte, immerzu, und keine zwei Geschichten sind gleich. Man ist nie wirklich beieinander.

(Suzy, Seite 20) :cry:

Menschen sind zwar Neulinge auf diesem Planeten, und wir sind ganz schön zerbrechlich. Aber entscheiden, dass wir uns verändern wollen - das können nur wir.

(Suzy, Seite 220) :fist_right::fist_left:

“Was auch immer du sagen willst, mach den Mund auf, und sag es einfach. Das rate ich dir. Lass die Welt wissen was du denkst. Du wirst eine Antwort erhalten, das kann ich dir versprechen.”

(Suzys Therapeutin, Seite 102) :v:


Das gefälschte Siegel von _Maja Ilisc_h

Was war zuerst, der Gedanke oder die Tat? Zeit war eine Illusion. Alles geschah gleichzeitig, nur die Wahrnehmung entschied darüber, was wann war, ein neuer Blickwinkel, und alles konnte anders sein …

(Seite 104) :innocent:

“Hast du keinen Funken Anstand?” “Ich habe etwas Besseres”, erwiderte Tymur spitz. “Ich habe es eilig.”

(Seite 152) :laughing:

“Denk dir einfach, dass ich dich mag”, sagte er sanft. “Denk dir, dass ich dich sogar sehr mag. Mehr, als ich zeigen darf, mehr, als ich mir erlauben könnte.”

(Tymur, Seite 177) :upside_down_face:


Wünsch Dir Was - Misaya (Band 2) von Kirsten Storm

Und ihre Lippen … Einen Moment schaute er sie an und riss sich dann davon los. Blickte nach vorne, wo die Chimäre träge ein Auge öffnete und ihn anblinzelte. “Sie ist schon ein hübsches Dingelchen, nicht wahr?”, schnurrte sie.

(Lümian, Kapitel 4) :rofl:


Vicious Love (Band 1) von L. J. Shen

“Ein schweres Leben brachte jede Menge Hindernisse und Herausforderungen mit sich, aber man war auch umgeben von Menschen, die man liebte, die einem wichtig waren. Ein schlechtes Leben war gleichbedeutend mit Leere. Es musste nicht zwingend hart oder schwierig sein, aber es fehlten darin besagte Menschen.”

(Emilia, Seite 69) :smirk:


So dunkel der Wald von Michaela Kastel

“Glück zerstört man nicht, egal wie falsch es sich anfühlt.”

(Seite 231) :four_leaf_clover:

Wir sind frei. Wir wissen nicht, was das bedeutet, aber wir sind frei.

(Seite 72) :face_with_monocle:


Never Let You Go (Band 2) von Monica Murphy

“Es ist schwer, sein zuhause zu verlassen. Es ist das Einzige, das man hat, wie schrecklich es auch sein mag”, flüstert er dich an meiner Schläfe.

(Ethan und Katherine, Seite 304) :anguished:


Die Spiegelreisende - Die Verlobte des Winters (Band 1) von Christelle Dabos

“Also bitte, ihr beide werdet einander doch wohl nicht immer noch gram sein! Wo wir drei uns seit fünf Jahren nicht gesehen haben!” “Fünfzehn”, sagte Freyja eisig. “Sechzehn”, korrigierte Thorn hölzern. “Kinder, wie die Zeit vergeht!”, seufzte Gottfried, der weiterhin lächelte.

(Die drei Geschwister, Seite 445) :joy:


Heartless - Der Kuss der Diebin (Band 1) von Sara Wolf

Was ist schlimmer, Reginall, ein Monster zu sein oder andere zu Monstern zu machen? Selbst zu töten oder andere dazu zu zwingen?"

(Zera, Seite 313) :thinking:

Er strahlt so viel Stolz und Düsternis aus, dass ich ihn von ganzem Herzen hasse. Ich will, dass er einen Buckel hat und überall Warzen. Ich will, dass er ein schwächliches Kinn und Triefaugen hat. Aber die Welt ist wie üblich nicht fair.

(Zera, Seite 11) :face_with_hand_over_mouth:

Sie können mich verachten, schlecht über mich reden, mich in Stücke reißen. Aber sie können mich nicht töten. Das können nur meine eigenen Fehler. Nur ich kann das das.

(Zera, Seite 136) :smiling_imp:

“Die Frage lautet nicht, ob der Apfel weit vom Stamm fällt, denn das tut er nicht. Viel interessanter ist doch, ob der Apfel größer werden kann als der Baum.”

(Fione, Seite 371) :nerd_face:

Allmählich erkenne ich, dass “fast” mit mehr Bedauern verbunden ist als ein eindeutiges Ja oder Nein. Ja und Nein stehen für ein Ende und einen Anfang. Aber “fast” bleibt an der Grenze, bleibt immer vage und ist dennoch da.

(Zera, Seite 426) :disappointed:

Jede Spur, jeder ihrer Schatten lässt mich wieder hoffen", murmelt er. “Und das ist das Schlimmste. Nicht, dass sie tot ist. Sondern, dass sie nicht tot bleibt.”

(Lucien, Seite 408) :sneezing_face:

Und genau in diesem Moment wurde mir klar, dass du ein Dorn in meinem Fleisch sein würdest. Aber jetzt bin ich mir nicht mehr so sicher. Bist du ein Dorn? Oder bist du die Rose?"

(Lucien, Seite 275) :blush:

“Es gehört sich nicht, dass wir so tun, als wären wir uns nah.” “Wenn ich dich hier und jetzt küsse”, murmelt er, und seine Stimme lässt das Medaillon auf meiner Brust pochen, “dann würde ich nicht nur so tun als ob.”

(Zera und Lucien, Seite 284/285) :heart_eyes:

Es ist gut zu wissen, dass sich die Welt auch ohne mich dreht, ob ich nun frei bin oder nicht.

(Zera, Seite 117) :ok_woman:


Secret Sins - Stärker als das Schicksal von Geneva Lee

Sünden, die nicht vergeben werden können, verschwinden niemals. Du kannst sie nicht mit gut gemeinten Worten wegzaubern, weil Vergebung gewährt wird, nicht genommen.

(Faith, Seite 12) :hugs:

“Eines Tages wirst du Freude finden, zu der du fähig bist, und dann wirst du davonfliegen, Sonnenschein.” “Ich behalte meine Füße am Boden. Ich träume nicht, und ich wünsche nichts. Das kann ich nicht riskieren, und ich kann nicht fliegen.” “Dann baue ich dir Flügel.”

(Jude und Faith, Seite 91) :dove:

“Bring mich ins Bett”, flüstere ich, “und liebe mich heute Nacht.” “Ich werde dich auch am Morgen lieben.”

(Faith und Jude, Seite 262) :heart_eyes:

“Liebe ist das Einzige, was du im Leben brauchst, um reich zu sein. Mehr ist nur der Zuckerguss.”

(Jude, Seite 25) :sparkling_heart:


Wir sollten den Thread nicht einrosten lassen, er ist doch unser Drittel-Herz! :wink:

1 Like

Ich bin eigentlich nicht der Typ für Zitate, aber das habe ich mir rausgeschrieben:

Rheinblick von Brigitte Glaser

Hier legt sie Willy Brandt in den Mund:

… es nutzt nichts auf den Tisch zu hauen, das schadet nur dem Tisch…

2 Like

Der ist gut :laughing: und wahr. Und vielleicht hat die Hand auch noch was davon :wink: