Tote Mädchen lügen nicht- die Serie

Heute habe ich die zweite Staffel ,Tote Mädchen lügen nicht" beendet. Ich habe auch das Buch gelesen und muss sagen, dass ich, entgegen dem Hype, die Serie hinsichtlich Charakteren und Handlungen etwas kritisch betrachte, wenn auch nicht ablehne.

Mich würde interessieren, was ihr davon haltet. Ich würde gerne auch konkret über Charaktere und vielleicht auch Handlungen diskutieren, weil ja vor allem Staffel 2 keine Buchgrundlage mehr hat. Wenn ihr also Spoiler in eure Antworten hineinschreibt, markiert euren Beitrag bitte entsprechend, sodass andere Personen nicht gespoilert werden.

Solltet ihr noch nicht alle Folgen gesehen haben, bitte seid euch bewusst, dass ihr hier gespoilert werden könntet!

Hat euch die erste Staffel gefallen? Habt ihr die zweite gesehen und wie findet ihr sie? Hat euch das Ende der zweiten Staffel zufrieden zurückgelassen oder nicht? …
Ich werde mich auf jeden Fall rege an dieser Diskussion beteiligen!

Ich würde sie ja gerne sehen , ABER habe kein Netflix :weary:

1 Like

Ich verstehe diese Kritik im allgemeinen bezüglich Selbstmord nicht … so etwas passiert täglich, es ist ja keine Erfindung. Warum soll die Serie das noch anfeuern (wie sich in den Medien ja ausgedrückt wird)? Sie zeigt doch nur die Realität! Aber es ist wie immer bei allem Neuen: Erst wird ein Theater darum gemacht (man beachte das Thema “Schwule, Mobbing ect” Da war das Geschrei anfänglich auch groß) und dann gehört es zum Alltag bzw. sind alle froh, dass darüber mal diskutiert wird. Ziemlich scheinheilig, meiner Meinung nach! Sich mit der Realität mal auseinander setzen würde der Gesellschaft echt guttuen!

Damit soll hier niemand angegriffen werden - das bezieht sich auf die allgemeine Gesellschaft!

3 Like

Ja das stimmt, aber das ist ja wirklich so bei allem Neuen, das kann man auf ganz viele öffentliche Themen und Debatten beziehen. Als ob eine Serie/ein Film/ein Buch o.Ä. die Jugendlichen erst dazu bringen auf die Idee zu kommen, Selbstmord zu begehen. Da spielt ja ganz viel mit hinein, eben wie Mobiing, Probleme in der Familie oder Weiteres. Das verstehe ich auch nicht, warum man die Serie in dieser Hinsicht so verteufelt.

Mir geht es bei meinem kritischen Blick eher um den (meiner Meinung nach) eher unberechtigten Hype, weil ich die Serie leider gar nicht so übermäßig gut fand wie manch anderer.
Achtung Spoiler zu Staffel 2!
Außerdem fand ich das Ende der zweiten Staffel auch etwas bedenklich hinsichtlich der Vergewaltigungsopfer. Schade, dass Bryce da so gut weggekommen ist, als Jess sich endlich traut gegen ihn auszusagen.

Ich habe die erste Staffel gesehen; das Buch nicht gelesen und überlege gerade ob sich ein Blick in die zweite Staffel lohnt.

Es ist doch so, dass die erste Staffel das Buch beinhaltet, richtig? Sprich das darüber hinaus entbehrt ja nun eigentlich jeder Grundlage, richtig? Daher die Frage an dieser Stelle erstmal: lohnt sich die zweite Staffel? Eigentlich habe ich gar keine Lust nun so recht zu erfahren, wie die ganzen Charaktere mit der Sache klar kommen. Ich stelle mir die zweite Staffel irgendwie langweilig vor :smiley:

Wobei ich schon hoffe das Bryce mal einen Denkzettel erhält- krass warum die Frauen nimmt, wie es ihn passt und keiner drüber redet (war ja auch Thematik der ersten Staffel).

1 Like

Ja Staffel 1 beinhaltet das Buch (natürlich mit kleinen Änderungen) aber im Großen und Ganzen ist es gleich :slight_smile:

Staffel 2 haben sich die Macher nun selbst ausgedacht, es gibt also keine Buchgrundlage mehr.
Ich war von Staffel 1 schon nicht soooo begeistert, weil ich diese etwas langweilig fand und muss auch ehrlich zu Staffel 2 folgendes sagen:
Es geht darum, dass Hannahs Mum gegen die Schule klagt, da sie sagt, diese hätte mehr tun können. Dabei werden verschiedene Leute verhört und es kommt mehr ans Tageslicht, als in Staffel 1 Hannahs Kassetten hergegeben haben. Das ist also das Gute an Staffel 2: Die Charaktere sind etwas vielschichtiger, als von Hannah auf den Kassetten dargestellt, außerdem erfahren wir beide Seiten der Geschichte und Dinge, die Hannah nicht erzählt hat, auch über sich selbst.
Dafür hatte ich aber 3/4 der Staffel eine richtige Wut im Bauch, da manche Charaktere immer wieder davonkommen, egal was sie tun und Bryce natürlich weiterhin so selbstsicher ist, das man ihn am liebsten schlagen möchte. Außerdem zieht es sich an manchen Stellen etwas.
Das letzte viertel der Staffel hat mir besser gefallen und wurde letztendlich dann auch spannend.

So, ich hoffe, du kannst dir jetzt ein bisschen ein Bild machen, ohne dass ich zu viel verraten habe :smiley:

Danke für die Infos! Wie @Ayanea habe ich mich auch schon gefragt, was die in der zweiten Staffel zeigen wollen und ob es sich überhaupt lohnt. Aufgrund deiner Zusammenfassung werde ich die zweite Staffel wohl zumindest mal antreten.

1 Like

Ich habe beide Staffeln gesehen, aber das Buch nicht gelesen.
Mir hat die Serie ingesamt eigentlich ganz gut gefallen. Ich finde aber nicht, dass es so eine richtige Unterhaltungsserie ist, sondern wirklich zum nachdenken anregt. Deswegen hat die Serie für mich nicht so einen hohen Unterhaltungswert, sondern macht mich meistens eher traurig oder wütend (vor allem auf Bryce!).

Ich finde es aber grundsätzlich gut, dass es eine Serie gibt, die das Thema Selbstmord mal genauer darstellt und ich finde auch nicht, dass sie zum Selbstmord animiert. Bei der zweiten Staffel ist das finde ich auch noch mal besser rausgekommen, weil gezeigt wird wie es anderen mit Hannahs Tod geht und was ihr Tat für eine Tragweite hat. Und das auch anderen schlecht geht und nicht nur Hanna.

Ich bin mir allerdings noch nicht so sicher, ob ich es gut finde, dass es auch noch auf eine 3. Staffel hinausläuft. Irgendwo sollte man vielleicht auch mal Schluss machen.

Wenn du das tust, würde ich mich sehr über deine Meinung freuen! :slight_smile:

Da kann ich dir auf jeden Fall zustimmen, ich war so wütend, das gibt es gar nicht. Und dann kommt er auch noch öfter damit weg, sodass ich noch wütender wurde. Bryce ist für mich wirklich Hassobjekt Nr 1 geworden:see_no_evil:

Zu Staffel 3 : Ich muss auch ganz ehrlich sagen, dass ich mich frage, was sie in dieser dritten Staffel noch alles erzählen möchten. Ich weiß dahingehend noch nichts, bin aber auch der Meinung, dass es so langsam zum Ausschlachten des Erfolgs führt…

Ich schreibe dir gerne etwas dazu, allerdings kann es noch etwas dauern, bis ich zum Schauen komme.

Ich fand die Serie langatmig und langweilig. Hab sie angesehen, um den Hype zu verstehen - gescheitert. Am Verstehen jedenfalls. ^^

Ich fand die erste Staffel schon echt gut (wobei natürlich nicht alles) und nochmal würde ich sie auch nicht anschauen. Mit der zweiten Staffel bin ich aber nicht so glücklich. Irgendwie packt sie mich nicht und was da alles rauskommt, ist mir zu viel des Guten. Habe noch 3 Folgen oder so.

Gut, dass ich nicht allein bin :sweat_smile: Ich fand es auch an manchen Stellen zu langatmig und langweilig und war deswegen diejenige, die diesen Hype nicht versteht, auch wenn ich die Serie an sich nicht schlecht finde

Ich würde sie auch nicht nochmal anschauen.

Also als langweilig würde ich die zweite Staffel nicht bezeichnen, aber gefallen hat sie mir deswegen auch nicht. Wie schon die erste Staffel konnte mich auch diese nicht überzeugen. Das Ende fand ich einfach nur wiederlich. Meine Freundin hat mir damals davon erzählt, als ich noch am Anfang war und mir den Ausschnitt gezeigt. Danach wollte ich mir das gar nicht weiter angucken. Tja, letztendlich hab ich es dann doch getan. Bei mir in der Schule guckt das einfach jeder und findet es auch noch gut. Ich weiß nicht, was ich dazu sagen soll. Ich finde es gut, dass man sich mit einem solchen Thema auseinandersetzt, aber in meiner Freizeit beschäftige ich mich doch lieber mit anderen Themen. Ich finde, diese Mahnung am Anfang der ersten Staffel hätte eigentlich am Ende sein müssen. Man hat nämlich gedacht: “Okay, jetzt kommt gleich was Schlimmes!” Dann kam aber nichts und das Ende war umso schockierender. Also, insgesamt muss ich sagen, dass mir die Serie gar nicht gefällt.

Zum Thema: warum soll das noch befeuern, Selbstmord gibt es täglich und ist keine Erfindung.

Zum einen ja, aber es könnte hier trotzdem zu einer Art “Werther 2.0.” kommen. Damals hatte das wohl auch niemand vermutet, einen Anstieg der Suizide gab es aber dennoch (?).
Habe jetzt nichts dazu nachgelesen, aber auch damals gab es schon Selbstmorde und lange von dem Werk auch.

Etwas Sensibilisierung bei gewissen Themen schadet unserer “Sintflut-Gesellschaft” sicher nicht.

1 Like

Ich weiß das nicht genau, aber ich glaube hauptsächlich ist die Suizidrate in anderen Ländern angestiegen. Ich verstehe aber nicht genau wieso das so ist, schließlich wird in der Serie auch gezeigt, wie die Menschen nach Hannahs Tod verzweifeln und vieles bereuen. Mir würde es da schwerer fallen, mich selbst umzubringen.

Achtung Spoiler zu Staffel 2!
Ich glaube, ich weiß was du meinst. Du meinst die Stelle mit Tyler auf dem Schulklo oder? Das habe ich auch absolut nicht verstanden. Für mich war das nur unnötig grausam und hat mich mitgenommen, weil es so widerlich war. Einfach zusammenschlagen hätte gereicht um klar zu machen, warum Tyler nochmal ausrastet.

1 Like

Kann mir auch nicht richtig vorstellen, was da noch kommen soll…