Umwelt

Tampons können sich theoretisch in XY Jahren zersetzen. Aber die Kläranlagen können die Massen an Tampons ja nicht im Wasser schwimmen lassen. Das verunreinigt das Wasser ja. Wie die anderen schon schrieben.
Das Wc Papier mach ich um ein Tampon und man sieht das Blut dann kaum noch. Da mein Mann den Mülleimer mit nutzt, ist das so angenehmer für uns beide.
Plastiktüten zum drummachen will ich nicht nutzen. Das wäre dann Irrsinn.

Und man sollte bedenken, dass bei Energiesparspülern weniger Wasser durch die Leitungen gespült wird. Ist ja Sinn der Dinger…damit werden die Rohre aber weniger durchgespült und mehr Fäkalien und anders bleibt dann in den Rohren und verstopft die Jahr für Jahr. Deswegen werden in vielen Städten mittlerweile einmal im Jahr die Rohre extra durchgespült um da entgegen zu wirken. In Bielefeld wird dafür Regenwasser genutzt, um wenigestens nicht noch mehr Wasser extra zu verbrauchen. Aber dafür musste die Stadt auch erstmal investieren.

1 Like

Da hast du recht, das ist völlig überflüssig.

Ja, Kritik an der Qualität von Nivea habe ich schon öfter gehört.

:see_no_evil: Aber so überhaupt nicht. Dann müssen die Kläranlagen viel mehr arbeiten, die Toiletten können verstopfen usw

1 Like

Herkömmliche Tampons enthalten Chemie, daher nichts ins Klo, wegen Verunreinigung des Wassers.
Unmengen Klopapier nehme ich nicht, nur so viel wie nötig. Wenn ich welche habe, nehme
Papiertüten. Man kann sie auch in Zeitungspapier wickeln, das gehört eh nicht in den Papiermüll, wegen der Druckerschwärze.

Ich wäre noch nie auf die Idee gekommen Damen Hygiene Artikel im WC zu entsorgen.
In öffentlichen Toiletten gibt es dafür in jedem WC einen Mülleimer.
Zuhause gebe ich diese in den Restmüll. Und da habe ich keinen eigenen Mülleimer im WC dafür.
Für mich ist das total logisch das ein Entsorgen solcher Artikel im WC zu Mehrarbeit und Schäden führt.

3 Like

Ich kenne das auch nicht anders. Bei uns wurden seit eh und je Tampons in die Toilette geworfen :thinking: Da ich mittlerweile keine mehr brauche, hat sich das zwar bei uns erledigt, aber in meiner Familie macht das niemand anders…

Hier wurden von der Stadt sogar Infobroschüren in alle Haushaltungen verschickt, dass Tampons, Binden und feuchtes Toilettenpapier nicht in die Toilette gehört. Erstens aus Gründen der Umwelt (Verunreinigung des Wassers, da chemikalische Stoffe enthalten sind) und zweitens weil es sehr arbeitsintensiv ist, diese herauszufischen in den Kläranlagen.

5 Like

Es scheint fleißige Müllsammler zu geben, am Jägersee lag so gut wie nichts rum.

1 Like

Dass Tampons, Binden und Co nicht ins Klo gehören und sich das tatsächlich noch nicht komplett rumgesprochen hat finde ich erstaunlich.
Allein die Vorstellung von Abflussrohren und dem Zeugs darin sollte doch alles klären.

2 Like

Man hat doch schon auf jedem öffentlichen Klo die Hinweise, das Tampons etc. darin nichts zu suchen haben. Warum sollte das privat anders sein? Bei mir kommen sie ausschließlich in den Müll. Hatten auf Arbeit schon das Problem mit dem verstopften Klo.

Und vielleicht wäre dann die Menstruationstasse eine Alternative, dann hat man keine Tampons mehr zum Wegwerfen im Müll.

2 Like

das wäre mir auch noch nie eingefallen, sowas ins Klo zu werfen!!!

1 Like

Da bin ich am Überlegen, ob ich die in Zukunft ausprobiere. Allerdings habe ich auch schon Horrorstorys gehört, dass sich das Vakuum nicht gelöst hat und die Tasse dann stecken geblieben ist. Außerdem finde ich diese Tassen für unterwegs etwas unpraktisch. Ich muss sie ja entfernen, auswaschen und dann wieder einsetzen, oder? Häufig habe ich aber kein Waschbecken in den Toilettenkabinen. Das stelle ich mir schwierig vor. Benutzt jemand von euch eine Menstruationstasse und kann ein paar Erfahrungen teilen?

1 Like

Da habe ich die gleichen Bilder im Kopf wie du :see_no_evil:

Noch mal eine Anekdote zum Thema Umweltschutz. Meine Tochter hatte gestern im Gymnasium eine von der Schule organisierte Diskussionsrunde mit regionalen Politikern zum Thema Umweltschutz. Die verschiedenen Politiker haben ihre Absichten kund getan, was und wie sie sich für die Umwelt einsetzen werden/ wollen / machen. Alles gut bis das Werbematerial verteilt wurde. 90 % dieser so auf Umwelt bedachten Politiker hat dieses Material in eingeschweisstem Plastik verteilt. Da gingen die Wellen ziemlich hoch, da die jungen Leute ( Gymnasium, also zwischen 16 und 21 Jahren) sich geweigert haben, dieses Material anzunehmen. Wenigstens war es den meisten der Herren und Damen Politiker äusserst peinlich!
…so viel zum Thema Politik und Umweltschutz…

5 Like

Ok, ganz davon ab dass es sehr sehr peinlich ist mit eingeschweißtem Werbematerial bei einer Umweltdiskussion zu kommen. Warum wird das überhaupt eingeschweißt? Haben die da wenigstens Stellung zu genommen oder war es dass doch nur peinlich? Ich hoffe, die haben daraus gelernt…

2 Like

Die Antwort war, dass man es so besser portionieren könne … da jeder Politiker mehrere Broschüren an jeden Schüler abgeben wollte. Laut meiner Tochter wurde dann noch eine Stunde über diese eingeschweissten Flyer verhandelt, was damit geendet hat, dass die Schüler simple Vorschläge , wie Werbematerial in Körbe füllen und jeder nimmt sich mein Ausgang eines raus oder Schüler beauftragen beim Ausgang je einen Flyer zu verteilen, machen mussten…denn die Herren und Damen waren damit überfordert. Abgesehen davon wäre es noch umweltfreundlicher, wenn jeder nur das mitnehmen könnte, was ihn wirklich interessiert. Denn ansonsten landet es eh im Müll.
Manchmal sehe ich schwarz für unsere Zukunft, wenn ich solche Dinge höre…

Unfassbar idiotisch.
Ich hab schon Abos von div. Zeitschriften gekündigt, weil diese immer in Plastik eingepackt zugestellt wurden.

2 Like

Da überlege ich doch glatt, wer die Erwachsenen sind… Wenn die mit so einfachen Sachen schon überfordert sind, haben die in der Politik nichts zu suchen

Genau das habe ich mir auch gesagt!

Wie soll die denn stecken bleiben? Die ist ja nicht fest und kannst du locker lösen bzw. etwas drücken. Also das ist mir noch nie passiert :smiley: Unterwegs habe ich so bisher nur für kurze Zeit genutzt (also mal so 3 oder 4 Stunden draußen), kann also da nicht so viel sagen. ABer klar, man braucht ein Waschbecken in der Nähe. Wie gesagt ich nutze beides, Tasse und Tampons :slight_smile:

Oh man…Tolle Reaktion der Kids!

2 Like

Wie gesagt ich hab halt nur gehört, dass das Vakuum sich dann nicht gelöst hat. Das kann aber natürlich auch daran gelegen haben, dass z.B. die falsche Größe benutzt wurde. Keine Ahnung 🤷 Das waren nur diese Horrorstorys die ich gehört habe und erstmal verdauen musste :sweat_smile: Ist aber definitiv ein Projekt was ich noch angehen will, weil es echt heftig ist wie viel man als Frau jeden Monat hinsichtlich seiner Periode an Müll produziert.

2 Like