Wie groß ist euer SUB

Meiner liegt derzeit bei 18. Für mich eigentlich ungewöhnlich hoch. Im Moment kommen die Bücher aber schneller nach als ich sie lesen kann :wink:

ixh sortiere nach Behaltis, SuB und Tauschbücher… im Moment ist es etwas chaotisch, da mein neuer alter Schrank noch nicht fertig ist…

Ich kann meinen SUB kaum messen. Wenn ich es so überschlage, würde ich sagen, es sind gefühlt etwa 150 Bücher. Ich habe ein eigenes Regal mit Werken, die ich noch nicht gelesen habe. Außerdem lade ich mir immer wieder eBooks bei Amazon herunter, wenn diese im Angebot sind. Doch leider schaffe ich es nur selten, davon tatsächlich eins zu lesen. :slight_smile:

Stimmt ja…auf dem Reader hab ich auch noch viele. Da reichen 100 nicht

Ich habe Anfang des Jahres einen SuB von ca. 60 Büchern gehabt. Der hat sich dezimiert durch lesen, anlesen und abbrechen bis hin zu ungelesen ab in den Bücherschrank.
Mich setzt ein SuB so dermaßen unter Druck, dass ich Bücher immer schneller abbreche, wenn sie mich nicht reizen.
Außerdem trenne ich mich von allen ungelesenen Büchern, die mir zu trivial erscheinen.
Ich muss nicht die 100ste Erbschaftsgeschichte, das 100ste Familiengeheimnis und die 100ste durchgeknallte Powerfrau beim Scheitern beobachten. :weary:
So komme ich momentan auf einen SuB von 8 Büchern, die ich noch ernsthaft lesen möchte.
Einige Bücher habe ich auch erst mal in einen Karton gepackt, für den Fall, dass ich diese 8 Bücher durch habe.
Auf dem Reader habe ich auch Sachen, (Klassiker, und 4 Gratis-Krimis) die ich aber nicht dem SuB zuordne. Ist ja auch kein Stapel, nech? :grin:

1 Like

Ich find das halt immer cool, wenn ich ein neues Buch aussuche und dann ein bißchen Auswahl hab. Aber ich find das eigentlich auch bewundernswert, wenn man die Sammelwut so unter Kontrolle hat ;). Ich hab nämlich Bücher auf dem SuB, die da bestimmt schon vier Jahre liegen, und wo ich auch schon leichte Zweifel hab, ob die jemals an die Reihe kommen ;).

Das klingt ja schon nach einem super System :thumbsup: Für so was hab ich leider viel zu wenig Platz :frowning:

lach Ich steh echt manchmal vor meinem “normalen” Regal und dann sticht mir irgendein Buch ins Auge und dann denk ich mir: Hab ich das schon gelesen…??? :wink:

hust Da muss ich jetzt zugeben, dass ich meine Ebooks gar nicht zum SuB zähle, obwohl die meisen gekauft sind :smiley: . Nachdem die ja keinen Platz wegnehmen, muss ich die auch nicht mitzählen ;).

Da geht es mir ähnlich. So ein großer SUB ist doch eher wie eine ewig lange To-Do-Liste.

Außerdem wäre es doch auch irgendwie eine Verschwendung, Hunderte Bücher anzusammeln, von denen ich die meisten nie lesen werde, weil immer neuere, interessantere nachkommen.

Wobei das sicher auch damit zusammen hängt, dass ich ohnehin viel weniger Bücher lesen kann als ich gerne würde. Wenn ich mir anschaue, wie viel andere hier im Forum pro Monat lesen, dann ist ein großer SUB sicher überlebens-wichtig.

So gesehen hast Du natürlich recht :wink:

1 Like

In letzter Zeit konnte ich mein Sub auch ganz gut abarbeiten, da ich kaum noch bei LR mitmache. Aber es kommen bestimmt auch bald wieder Bücher die mich dann mehr interessieren und dann ist es nicht schlecht wenn der Sub nicht so groß ist. Im Moment dürfte er so bei 40 liegen

Och, wieso sollte das Verschwendung sein?
Klar, wenn man jedes Buch zum Vollpreis kauft, dann kann man es so sehen, dann ist es wirklich hinaus geschmissenes Geld, wenn man die Bücher nicht liest. Aber wenn man wenig bis gar kein Geld für Bücher ausgibt, dann geht das schon in Ordnung.
Und ich glaube nicht, dass jemand hier wahllos Bücher ansammelt, nur um einen hohen SuB zu haben, das wird schon mit System geschehen.

Ich kann mir auch vorstellen, dass das vielleicht auch Gewohnheitssache ist.
Als Kind hatte ich drei riesige Bücherregale mit Kinderbüchern zur Verfügung. Jeden Abend ein anderes Buch? Kein Problem, die standen im Nebenzimmer. Von A wie Allfrey bis Z wie Zitelmann war alles dabei, Astrid Lindgren, Enid Blyton, Erich Kästner, Tonke Dragt… Das war vielleicht eine Umstellung, als ich aus dem Kinderbuchalter herausgewachsen war und die Auswahl plötzlich nicht mehr gegeben war, man immer auf Geburtstage und Weihnachten hoffen und sonst sein weniges Taschengeld ausgeben musste…

3 Like

Mit der Gewohnheitssache magst Du teilweise recht haben.
Ich hatte zwar auch relativ viele Bücher als Kind, aber doch keine drei riesigen Regale.
Dafür bin ich schon als Kind regelmäßig mit meiner Mama oder Oma in die Stadtbücherei gegangen und durfte mir dort Bücher aussuchen.

Ich möchte auch niemandem unterstellen, wahllos Bücher anzuschaffen. Ich persönlich versuche halt, ein Buch nur dann zu kaufen, wenn ich davon ausgehe, dass ich es in halbwegs naher Zukunft lesen werde und es mir wirklich gefallen wird, sodass ich es vielleicht später noch mal lesen möchte,
Zugegeben, mir ist aufgefallen, dass ich bei Ebooks öfters von dieser “Regel” abweiche.

Aber ich sehe nun mal keinen so großen Sinn darin, ein Buch nach Hause zu schleppen, es dort erst mal Jahre rumliegen zu haben, es dann vielleicht innerhalb einer oder maximal zwei Wochen zu lesen, und es danach wieder auf Jahre in irgendein anderes Regal zu verfrachten - oder versuchen zu müssen, es wieder loszuwerden, was mir aber selten wirklich gelingt.

Es gibt doch in so Ratgeber-Büchern etc immer wieder die Empfehlung, alle Dinge auszumisten, die man seit mindestens einem Jahr nicht mehr benutzt hat …
Ich würde es allerdings nie schaffen, ein Buch einfach wegzuwerfen (Kleider, Schuhe etc übrigens auch nicht - ich bin nicht gut im Ausmisten), deshalb versuche ich, sie gar nicht erst anzusammeln.

Wie gesagt, das alles ist meine persönliche Meinung, wenn jemand gerne seine eigene Bibliothek zu Hause hat, spricht absolut nichts dagegen.

1 Like

Das kann aber ja hoffentlich nicht für Bücher gelten :open_mouth: :wink:

Also, ich kauf jetzt auch nicht gleich jedes Buch, was mich grad so anlacht. Wenn ich eins sehe, das mich interessiert gucke ich erst mal, ob es das in der Onleihe gibt. Wenn ja, kommt es da auf den Merkzettel und ich les es irgendwann, wenn es verfügbar ist und ich Lust drauf hab. Bücher, die besonders gut gefallen haben, werden dann manchmal trotzdem angeschafft.

Wenn das Buch nicht in der Onleihe ist, kommt’s auf den Wunschzettel. Wenn mich jemand fragt, was ich mir zum Geburtstag / Weihnachten / sonstwas wünsche, dann such ich davon was aus. Und dann gucke ich halt regelmäßig in Bücher-Grabbeltische und wenn ich was von der WuLi als ME finde, dann darf das auch sofort einziehen.

Bei Medimops schau ich dann öfter noch nach gebrauchten Büchern, und so komm ich dann nach und nach zu meinen Schätzchen. Ein paar Autoren dürfen aber auch immer wieder gerne direkt nach Erscheinen als HC bei mir einziehen, weil ich deren Bücher halt auch öfter als einmal lese, und da find ich die Ausgabe dann auch okay.

Im Ausmisten bin ich so ganz generell leider auch schlecht, von daher ist das mit der Onleihe wirklich eine gute Lösung.

Das denke/ hoffe ich auch nicht, sollte nur ein kleiner Gedankenanstoß sein.

Im Prinzip gehe ich bei der Anschaffung von Büchern ganz ähnlich vor wie Du, also, von Büchern meiner Lieblingsautoren abgesehen, landen die meisten erst mal auf meiner Wunschliste und dann schaue ich weiter, ob ich sie irgendwo leihen kann oder ob sie mir vielleicht sonst wie “zufliegen”.

Bücher nach dem Prinzip ausmisten geht gar nicht. Ich lese ja gerne Bücher mehrmals, aber eben dann nicht innerhalb eines Jahres, sondern nach fünf bis zehn Jahren oder sogar noch später.

Bei mir ist das Problem, dass mir eben nicht nur Wunschlistenbücher “zufliegen”. Letzte Woche hatte ich ein unangefordertes Rezensionsexemplar im Briefkasten, und meine Mutter hat angekündigt, dass in meinem Zimmer im Elternhaus ein Buch auf mich wartet, dass sie in einem öffentlichen Bücherschrank gefunden hat, als sie ein paar ihrer Bücher dort deponiert hat.
Ein nicht geringer Teil meines SuBs setzt sich aus solchen zugeflogenen Büchern zusammen, bestimmt 1/4 bis 1/3 sollten es sein.
Dazu kommen dann ein paar Bücher, die ich mir besorgen musste, um diese Bücher auch lesen zu können, also erste Bände, wenn der zweite mir zugeflogen war und so.

Sehr viele Bücher auf meinem SuB sind aber absolute Wunschbücher, keine Staubfänger, die nur durch Zufall dort gelandet sind. Mehrere Bücher von Lieblingsautoren stehen da, die meisten auch nicht erst ein paar Tage.

Genau das find ich eben auch… Bücher nimmt man doch auch einfach nach Jahren wieder in die Hand und liest die nochmal. Diese 1-Jahres-Regel lass ich mir ja für Klamotten oder diese kleinen Haushaltsgeräte, die man zweimal benutzt und dann für immer in den Schrank stellt, eingehen, aber Bücher… :wink:

Diese “zugeflogenen” Bücher kenn ich auch. Zum Glück nicht ganz so viele wie bei dir, aber doch einige.

Dazu noch: Also, ich verleihe meine Bücher auch gerne, besonders, wenn sie mir gefallen haben. Zwar nicht wahllos, aber es gibt doch so einen kleinen Personenkreis, in dem viele meiner Bücher die Runde machen. Also stehen sie dann zum Glück nicht nur rum :wink:

Nö! Bist kein Exot. Ich habe wenn das zuletzt gewonnene Buch kommt 7 im SUB und kein e book. Also auch Alles im Griff.

1 Like

sehr schön, dann bin ich ja nicht die Einzige hier :thumbsup:

Oha! Ich wusste nicht, dass jemand einen so großen Sub haben kann!
Mein Sub liegt bei ca. 100. ich mache mir da aber keinen Stress und der Sub ist für mich auch eher als Reserve oder Notlösung gedacht, weil ich mir hauptsächlich Bücher aus der Bücherrei ausleihe.
Früher war mein Sub deshalb vielleicht auch nur bei ca. drei Büchern (tja und dann habe ich rebuy entdeckt…D )

2 Like

Mein SuB liegt momentan bei 49 Büchern - allerdings ohne die Neuzugänge von diesem Monat mit einzurechnen und da kommt einiges dazu, weil ich leider Arvelle für mich entdeckt habe xD
Ich stress mich mit meinem SuB nicht. Mehr oder weniger ist mir egal, wie groß er ist, solange alles einigermaßen in meine Regale passt ^^

1 Like

Ich muss mal wieder nachladen :wink:
Mein SUB ist auf 4 geschrumpft.

meiner dafür auf 3 gestiegen :slight_smile: