Wie wird ausgesucht, wer bei einer Leserunde mitmacht?

Da ich nicht weiß, an welcher Runde du gerade teilnimmst, und wie lange die noch läuft, bzw. ob sie sich überhaupt mit der Mona-Kasten-LR überschneidet, könnte eventuell der fett unterlegte Punkt aus den FAQ zutreffen:


Wie funktionieren Leserunden?

Leserunden werden zu unterschiedlichen Büchern aus diversen Genres durchgeführt. Das Timing für die Leserunde teilt sich in 3 Zeitabschnitte (Bewerbungs-, Lese- und Rezensionsphase). Um an einer Leserunde teilnehmen zu können, ist eine Bewerbung innerhalb der angegebenen Bewerbungsphase notwendig. Es ist auch möglich sich für mehrere Leserunden gleichzeitig zu bewerben. Für die Auswahl der Teilnehmer, wird auf Folgendes Wert gelegt:

Qualität des Leseeindrucks, der bei der Bewerbung für die Leserunde abgegeben wird
Qualität bisheriger Rezensionen
Verbreitung von Rezensionen auf anderen Portalen / Online-Shops / Blogs
Zuverlässigkeit bei bisherigen Aktionen
Teilnahme an parallel stattfindenden Aktionen
User-Renommée / Bonuspunkte

Wenn uns mehrere gleichwertige Bewerbungen vorliegen, entscheidet das Los darüber, wer an der Leserunde teilnimmt.


Ob der Fall jetzt bei dir gegriffen hat oder nicht: bei an die 600 eingereichten Bewerbungen hätte es mMn in keinem Fall eine Art “Teilnahmegarantie” gegeben - die hat man ja nicht mal, falls sich auf 30 Plätze tatsächlich mal “nur” 70 Leute bewerben würden.

Sieh’s doch einfach positiv: Dadurch, dass du gerade in eine LR dabei bist, kannst du ja zumindest einige Punkte sammeln und dir dein Wunschbuch mit etwas Glück im Prämienshop sichern, wenn’s dann so weit ist :wink: Ohne deine aktuelle LR hättest du vielleicht nicht mal die Chance.

1 Like

Ich kenne diesen Punkt, aber ich bin mir nicht einmal sicher, was es bedeutet. Es ist sehr unglücklich formuliert, denn bei allen anderen Punkten ist ja mehr besser. Deshalb dachte ich fast schon, dass auch geguckt wird, wie stark man sich an anderen Aktionen beteiligt. Also falls man in einer anderen Leserunde ist, dort aber nichts schreibt oder schon einige Male nicht einmal die Mindestbeiträge (einen pro Abschnitt) gepostet hat, sind die Chancen schlechter.
Kann aber auch anders sein, ich weiß es nicht.

Wie auch immer, so viele Bewerberinnen… da ist die Chance halt einfach klein.

1 Like

Wieso einfacher? Ich versteh Dich nicht. Du hast gewonnen, darfst an einer Leserunde teilnehmen. Das garantiert Dir doch nicht die Teilnahme an der nächsten Leserunde, die Dir gefallen würde? Wieso hast Du Dich so sehr darauf versteift? Dürfen / sollen andere denn nicht auch an Leserunden teilnehmen?

Das Leben ist kein Ponyhof und schon gar kein Wunschkonzert. Ich bewerbe mich recht selten und gewinne auch da nur hin und wieder - und freu mich jedesmal wie Bolle, wenn ich dabei sein darf.

Warum bist Du sauer? Wurde Dir etwas zugesichert und nicht gegeben?

5 Like

Ich bin mir ziemlich sicher, dass der Punkt damals aufgenommen wurde, nachdem zwei sehr gefragte LR zeitgeich ausgelost wurden (das eine war der fünfte McFadyen, an das zweite Buch kann ich mich nicht mehr erinnern, vielleicht ein Ethan Cross oder sowas), und viele Mitglieder doppelt Glück hatten, und andere gar nicht, was dann natürlich zu einigem Frust bei den “Pechvögeln” geführt hat.

Von daher habe ich den Punkt immer so interpretiert, dass eben beachtet wird, dass nicht der eine drei LR parallel bestreiten darf, während jemand anderes schon die fünfte Absage in Folge kassiert - ob meine Deutung richtig ist, kann aber wohl nur jemand von den @moderatoren beantworten.

Auf jeden Fall - wenn die Nachfrage so enorm ist wie gerade bei dieser LR, sind die Chancen einfach generell ziemlich klein. Wären sie ja auch, wenn rein ausgelost würde. Selbst wenn man da eine erste Sahne-Bewerbung austüftelt, ist und bleibt die Konkurrenz einfach riesig.

1 Like

Ah danke. Das finde ich tatsächlich ziemlich gerecht, vom Gedanken her.

Wir achten tatsächlich darauf, dass nicht eine Person mehrere Leserunden gleichzeitig gewinnt bzw. dort als Teilnehmer ausgewählt wird. Sowohl innerhalb einer Woche als auch insgesamt, d.h. wir schauen auch darauf, dass nicht eine Person jede Woche gewinnt und die anderen nie, sondern versuchen immer, ein Gleichgewicht herzustellen und natürlich auch diejenigen zu berücksichtigen, die länger nicht mehr oder sogar noch nie an einer Leserunde teilgenommen haben. Dieses Gleichgewicht herzustellen gelingt aber nicht immer perfekt, d.h. es kann in sehr seltenen Fällen schon auch vorkommen, dass z.B. eine Person für 2 Leserunde in einer Woche ausgewählt wird. Das hängt auch mit organisatorischen Abläufen hier intern zusammen, die wir immer aber weiter optimieren, damit sowas möglichst nicht mehr vorkommt :slight_smile:

8 Like

Das ist auch richtig so, auch darauf achten wir. Wir sehen, wie viele Beiträge jemand in den Leserunden geschrieben hat, ob er sich aktiv an der Diskussion beteiligt hat und natürlich sehen wir auch, wenn jemand zum Abschluss der Leserunde keine Rezension geschrieben hat. Wenn jemand an Leserunden teilnimmt, sich aber nicht auch aktiv an der Diskussion beteiligt und am Ende keine Rezension schreibt, wirkt sich das negativ auf die Auswahl für kommende Leserunden aus.

8 Like

Das stimmt so nicht, ich habe bereits an 2 Leserunden gleichzeitig teilgenommen.

Ähm, ich glaube, alle, die sich auf die Leserunde beworben haben, hätten sich gefreut, wenn sie gewonnen hätten. Aber bei der Anzahl an Bewerbungen kann man sich die Gewinnchance ja ganz gut ausrechnen und die war aufgrund der Bewerberzahlen eben relativ niedrig. Ich verstehe allerdings nicht, woher die Annahme kommt, dass die andere Leserunde daran die Schuld trägt, dass man kein Losglück hatte. Klar, parallele Aktionen fallen wohl auch ins Gewicht, aber vielleicht hätte die Glücksfee auch ohne die aktuelle Leserunde nicht unbedingt einen Gewinn beschert. Ich kann verstehen, dass man da enttäuscht ist, das bin ich auch, wenn ich mich sehr auf eine Leserunde gefreut habe und kein Glück hatte. Aber sauer bin ich deswegen nicht.

3 Like

So habe ich das auch aufgefasst und finde es auch richtig!!

Habe mich selbst bei einer sehr gefragten Leserunde von Hülsmann beworben, weil ich schon einen ihrer Romane kannte, während ich noch in der Rezensionsphase für eine andere LR war. Wurde nicht ausgwählt. Fand ich in Ordnung, a) weil ich ja mit der einen LR noch nicht ganz durch war und b) weil einfach sehr viele Bewerber sich dafür gemeldet hatten. Je mehr Bewerber, desto geringer die Chance, ausgewählt zu werden - ist für mich logisch - bißchen wie Lotto.

Wurde dann bei einer anderen LR ausgewählt (meiner zweiten überhaupt, da noch relativ frisch hier) und habe mich daraufhin wegen Zeitüberschneidung gegen die Bewerbung einer anderen, zusätzlichen LR entschieden, die mich wahnsinnig interessiert hätte. ABER: Ich finde, wenn man schon den Luxus genießen darf, vorab was zu lesen, dann darf der Verlag/der Autor, wer auch immer, schon erwarten, dass man sich ernsthaft Zeit dafür nimmt und das nicht einfach so nebenher macht. Ich persönlich hätte ein schlechtes Gewissen, wenn ich nur so halbgare Kommentare abgebe, weil ich mehrere LR gleichzeitig “durchhecheln” muss.

6 Like

Mir ging das tatsächlich Mal so. Ich hatte mich auf mehreren Portalen beworben und mir aufgrund der Bewerberzahl bei keinem große Chancen ausgerechnet und dann aber tatsächlich drei gleichzeitig gewonnen! :scream:
Das war dann schon heftig. Das war mir neben Arbeit, Familie und Hausumbau dann doch etwas viel. Jetzt achte ich da auch bei verschiedenen Portalen besser drauf.

Das kommt ja noch dazu - wenn man auf mehreren Portalen unterwegs ist, sammelt sich das an.

Hier geht es aber rein um Lesrunden und Auslosungen auf der Lesejury.

1 Like

“Sauer” war vielleicht der falsche Ausdruck.
Klar kann ich mir - wie jemand anderes es hier in der Gruppe vorgeschlagen hat- das Buch im Handel kaufen. Das werde ich wahrscheinlich auch tun. Es ist aber dennoch was anderes, als es vorab schon mal lesen zu können…
Möglicherweise bin ich zu naiv an die Aktion “Leserunde” heran gegangen; ich hatte gedacht, dass man öfter auch an den Runden teilnehmen kann. Klar muss das irgendwie ausgelost werden, aber na ja…enttäuscht bin ich dennoch.

Aber ist es immer noch reine Mathematik (für mich zumindest, ich weiß, dass es Kriterien gibt). Ich weiß nicht, wie viele Menschen sich hier beworben hatten, aber bei 200 Bewerbern auf 40 Exemplare ist deine Chance halt bei 20%. Da ist es sehr wahrscheinlich, dass du kein Buch gewinnst.
Selbst wenn es nur 70 Bewerber gäbe, wäre die Chance zu gewinnen ja nur etwas über 50%.

3 Like

Wie hast Du Dir das denn genau vorgestellt?

Wenn doch nun mal mehrfach so viele User sich dafür interessieren, wie es Exemplare gibt, dann müssen doch eben mehr leer ausgehen.

Und doch, man kann öfter an Leserunden teilnehmen. Sofern man gezogen wird. Ich bin aktuell in diesem Jahr bei meiner zweiten Runde (einmal Leserunde, jetzt Hörrunde). Ist doch super!

Nur zur Sicherheit: nicht parallel, sondern aufs Jahr verteilt. Die erste Runde war für mich im März.

Ich bewerbe mich auch nich soooo oft, aber ich gewinne auch nicht automatisch bei jeder Bewerbung. Beschweren würde ich mich deshalb nie. Auch nicht enttäuscht sein. Denn man kann das Buch immer noch kaufen, ertauschen oder mit Punkten einlösen. Und ein wenig warten auf den offiziellen Start ist nun nicht gerade wirklich dramatisch. Was ist Dir so wichtig daran, das Buch vor anderen gelesen zu haben?

2 Like

Man kann durchaus parallel an zwei Runden teilnehmen. Mache ich gerade, obwohl die eine jetzt auch ausläuft. Aber auch das geht durchaus, natürlich wurde ich nicht gleichzeitig für 2 ausgelost, aber wenn man schon in einer dabei ist, dann kann man durchaus in den nächsten Wochen noch gewinnen, während die erste noch läuft.

Klar, kann man. Aber bei mir ist es nun mal nicht so. Ich spreche doch von mir.

1 Like

Ich meinte nur für die Threadstellerin, damit sie sich nicht mehr ärgern muss, dass sie sich für eine Leserunde bewirbt und später noch ein Buch kommt, dass sie unbedingt auch gewinnen will. Weil es im Eingangsposting von ihr so klang, deshalb wollte ich es klarstellen.
War ja bei dir im Prinzip auch so - du hast dich für ein Buch interessiert und nach einiger Zeit kam noch eins für das du dich beworben hast. Vielleicht sind ein paar Bewerbungen dazwischen, bei denen man kein Glück hat.

Ach so. Dann wäre es vielleicht besser gewesen, Du hättest ihr Posting zitiert, nicht meins. So kam das als Antwort an mich rüber. Zumindest für mich.

Ist mir im Nachhinein auch aufgefallen, dass du das weißt war mir ja eigentlich klar. Aber du hast es einfach besser auf den Punkt gebracht, julerue muss wohl nochmal das Prinzip Leserunde und Buchverlosung überdenken oder sich ein wenig hineinlesen.