Frage - Wo verkauft ihr alte/nicht mehr benötigte Bücher?

Bei Ebay ist es oft schwierig, Bücher noch los zu werden, wenn sie nicht mehr aktuell sind.
Ich habe gerade ,Tauschticket" für mich entdeckt. Da kann man Bücher eintauschen, bekommt Tickets und kann diese dann wiederum auch wieder für Bücher, aber auch für DVDs usw einsetzen.

Das ist mir zu langwierig und arbeitsintensiv. Seit es Gebühren kostet, mag ich es sowieso nicht mehr. Und auch da wollten alle kaum Tickets für ein Buch geben, aber viele für ihre Bücher haben.

Mir ist inzwischen alles viel zu umständlich und da ich sowieso meine Bücher hier abbauen möchte, verschenke ich sie nur noch (Freundinnen, Post-Shop-Frau, öffentliches Bücherregal, Spenden an Organisationen, die damit Flohmärkte machen usw.).

Zugegeben, das geht nur, weil ich “es mir leisten kann”. Klingt doof, sorry. Aber mir ist der Aufwand echt zu groß. Die Zeit nutze ich lieber für andere Dinge. Durch Tausch hier und bei vorablesen bleibt der SuB riesig, da ist das für mich okay. Ich habe aber mehr Freude am Verschenken, als mir ein Verkauf irgendwie einbringen könnte.

ich bin seit der Gebühreneinführung auch von Tauschticket weg hin zum tauschgnom.
Aber die größere Tauschgemeinde scheint bei Tauschticket zu sein…

Ich kauf eh wenig Bücher, da meistens nur die AutorInnen, die ich eh bahelten will.
Ansonsten wird unter Freundinnen getauscht, verschenkt oder eben beim Gnom…

Ich bin jetzt rund 10 Jahre bei Tauschticket.de und habe es nicht bereut. Habe gelernt, wie ich die Bücher und anderen Sachen vernünftig beschreiben muss. Also Zustand: Leserillen im Buchrücken, Stempel auf dem Papierschnitt, Eselsohren, Aufkleber auf dem Einband etc. Und dann zu jedem Buch eine kurze Inhaltsangabe, die steht auf jedem Buch drauf! Man muss sie abtippen. Ein TP erklärte vor kurzem, dass er diese Infos immer aus dem Netz holt und einfügt. So mag es auch gehen. Man nimmt sich 1-2 Min. Zeit, fotografiert sein Buch, beschreibt es und überlegt sich den Preis, den man haben will. Mein Tipp: Möglichst niedrig den Preis ansetzen, so bekommt man das Buch auch weg. Wer 10 Tix verlangt, bleibt darauf meist sitzen. :smile:

Ich bin noch auf Tauschbücher.de angemeldet, eine viel kleinere Tauschplattform, kostenlos, wo man nur Medien aller Art tauschen kann. Auch hier läuft der Tausch gut - weil ich meine Sachen immer gut behandele und gut beschreibe. Das ist der Tauscherfolg! Wer sich etwas Zeit nimmt und die Sachen beschreibt und keinen zu hohen Preis fordert, der wird sie auch los. Das ist auf beiden Plattformen so.

Ich habe keine Zeit, noch auf weiteren Tauschplattformen oder Verkaufsplattformen die Sachen anzubieten. Tatsächlich sind viele Leute sofort bereit, ihre Bücher usw. auch noch über Ebay oder andere Plattformen zu verkaufen aber sie auf den Tauschplattformen mal vernünftig zu beschreiben, nein die Zeit haben sie nicht.

Ich muss immer lachen, wenn sich TP über die hohen Portokosten aufregen, die sie nicht auf die “Kunden” (= Tauschpartner) umlegen können. Ja, die muss der Versender bezahlen. Dafür hat der Kunde also der Tauschpartner die Gebühr bei Tauschticket. Und wenn wir unsere Währung - Tickets oder Punkte - für den erfolgreichen Tausch bekommen, gehen wir los und fordern dafür andere Sachen an. Wir werden also vom Versender/Verkäufer zum Kunden/Tauschpartner. Und dann freuen wir uns, wenn wir mal keine Portokosten haben. :slight_smile:

1 Like

Hier ist es mit dem Tauschen eh Zufall. Wer guckt schon alle Regale durch? Man kommt ja nicht von einem Buch zu den Regalen, in denen es zum Tausch angeboten wird.

Ich habe schon gelernt, dass sich hier einige Mitglieder zu einer Gruppe mit Tauschregalen zusammengeschlossen haben. Da guckt man halt mal in die Profile rein, wenn man weiß, wer ein Tauschregal hat. Das bietet ja nicht jeder an. :smile:

Also bei Momox wird man nicht reich, die bieten immer nur Centbeträge an, bis man da auf 1 Euro kommt, dauert es schon. Ich habe es 2 x über momox probiert, auch nagelneue Bücher und Musik-CDs wollten sie nicht teurer einkaufen. Und bei der Abrechnung kamen sie dann noch mit einem angeblich schlechten Zustand. Und boten eine sehr teure Rücksendung an - die natürlich abgelehnt habe.

Ein Schelm, wer Böses dabei denkt: Kurze Zeit später habe ich über den Partner Medimops nach einer Musik-CD geschaut und bin zufällig über genau die gestolpert, die ich an Momox verkaufen wollte, die aber viel zu stark beschädigt sein sollte. Und zufällig wurde auch genau dieser schlechte Zustand beschrieben. Die CD sollte hier aber nicht 12 Cent kosten, sondern über 3 Euro! Ja, sie machen ihr Geschäft. Aber gut finde ich das nicht. :frowning:

Na ja, jeder muss es so machen, wie er es für richtig hält. Ich habe gerade wieder ein Paket fertig gemacht an momox und bin froh, wenn ich einen Stapel Bücher aus meinem Regal weg habe … und das auf sehr einfache Weise. Ich hatte aber auch noch nie Probleme in der Form, dass sie nachher den Preis drücken wollten. Das Geld, das mir angeboten wurde, habe ich auch immer bekommen. Wie gesagt, jeder so wie er mag. :slight_smile:

Stimmt, jeder wie er mag. Ich habe es probiert und für mich ist das zuviel Aufwand für viel zu wenig Geld. Das rechnet sich einfach nicht. Da ist der Tausch sinnvoller. Aber es kann jeder für sich selbst ausprobieren. Und Achtung. Die hohen Gebote für die Sachen sind verschwunden, sobald man sich auf der Plattform angemeldet hat. Angeblich sind sie alle in der kurzen Zeit überholt. Ich bin nicht die Einzige, bei der es so ablief. Ich kenne viele ehemaligen Kunden von momox, die jetzt auf den Tauschplattformen ihre Bücher anbieten. :smile:

werzahltmehr ist toll, ich habe da etwas 50 Bücher eingegeben und meist kam medifanten.de und Momox raus. Die anderen zahlen mir zu wenig. medifanten z.b belohnt einen wenn man viel verkauft, sind glaube ich 5 Euro gewesen pro Paket. Amazon habe ich früher gemacht aber die neuen Gebühren verjagen jeden privaten Verkäufer, die sind unverschämt hoch geworden. Gebrauchte Bücher verkaufen. Momox kauft seit ein paar Monaten nur noch neuere und teure Artikel an, früher gabs für ein alte Romane nch 15 Cent, jetzt nichts mehr. Da belibt dann nur der Weg zur blauen Tonne. Wer noch bessere Tipps hat bitte melden, ich habe jeden Menge zu verkaufen, da ich viel von den Verlagen bekomme zum Probelesen.

Eine Zeit lang habe ich meine Bücher kostenlos über Ebay Kleinanzeigen angeboten aber entweder wurden die Preise dann so gedrückt das ich die Bücher letzendlich behalten habe oder aber in seltenten Fällen ertauscht habe. Verkaufen macht meiner Meinung nach bei gebrauchten Büchern so gar kein Sinn.

Mittlerweile mache ich bei Wanderpaket-Gruppen mit, gebe Bücher im Bekanntenkreis weiter (sofern ich da überhaupt wen finde) oder stelle die Bücher ins öffentliche Bücherregal. Da habe ich wesentlich mehr von und erfreue mich daran wenn ich sehe das jemand mein reingepacktes Buch mitnimmt :smiley_cat:

@Wuschel
Ich zieh mal hierher um :blush:
Wie heisst du denn bei tauschticket?

Ich find da auch immer wieder aktuelle Wunschbücher und werde sogar alte Schinken los. Das find ich klasse!

Alles klar. Gute Idee! :smiley:

Äh, Wuschel87 ^^
Die wo vergisst zu erwähnen, dass ein Buch schief gelesen ist. ^^
Kann man dort eigentlich irgendwie auch bevorzugte “Tauschpartner” speichern? Manchmal ist mir die Seite echt noch ein wenig unklar. :smiley:

Das hab ich auch grad überlegt :grin:
Ich wüsste aber nicht wie… :thinking:

Ich hab bisher noch keine Möglichkeit gefunden. Man könnte theoretisch einen Ordner im Browser mit Lesezeichen anlegen. :smiley:

Hab mir das schon ein paar mal gewünscht, gerade wenn jemand viele Hörbücher hatte, die mich interessieren.

Blöde Frage: Warum tauscht Ihr nicht hier? Ohne Gebühr und Tickets?

Weil 1:1 tauschen inzwischen ziemlich schwierig geworden ist wie ich finde… das klappt nur, wenn man ganz aktuelle Bücher abgibt und auch dann nicht immer :confused:

Ich hab’s mal bei LB probiert. Mehrfach den Link für’s Tauschregal eingestellt. Joa. Da steht er heute noch. Und steht, und steht. und steht. Oder wie @rainbowly sagt.

Bei TT kann ich ein Buch abgeben, habe mein(e) Ticket(s) und kann sie dann wieder einsetzten, wenn ich etwas möchte und zwar dann genau das was ich gerade suche.
Und da ich ein Buch eigentlich fast nach dem Lesen/Hören einstelle, ist es auch keine große Arbeit. Läuft quasi nebenher.

Ich fand ne zeitlang hat das bei lb oder auch bei fb sehr gut funktioniert direkt zu tauschen, aber seit ich selbst nur recht aktuelle Wünsche habe und auch nur noch gezielt Wunschbücher suche, ist es echt schwierig. Deshalb gegen Tickets und dann ein Wunschbuch ergattern :slightly_smiling_face:
Die Gebühr ist ja auch nicht so hoch :money_with_wings: :joy:

Gut, bei mir liegt der Widerwille wohl daran, dass hier einfach Massen Bücher sind und ich mit Tickets gar nix anfangen könnte bzw. wollte.

Andere Voraussetzungen eben. Ich hab vor einigen Jahren auch gelesene Bücher bei ebay verkauft, aber selbst das ist mir zu viel Arbeit geworden - ich hab einfach zu wenig Zeit für solche Dinge. Verschenken geht schneller. :smiley:

Kostet auch weder Porto noch Gebühr und fällt mir viel leichter.

Ich glaub, da würde ich die Bücher lieber bei rebuy oder so abgeben. In meinem Fall geht es ja viel mehr um den Platz und dass es schnell geht, nicht um den “Gewinn”. Im Grunde ist es da dann auch egal, wenn ich für ein Buch nur Centbeträge bekomme.